Rotterdam Reisetipps -40 Dinge, die Sie in Eindhoven tun können (Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten)

Rotterdam

Die Markthalle besuchen

Die Markthalle ist eine der jungen und ultramodernen Sehenswürdigkeiten in Rotterdam und muss definitiv auf der Besichtigungsliste ganz oben stehen. Hier gibt es vor allem einen Superlativ zu entdecken. Der Architekt Winy Maas hat die Markthal entworfen und die Königin Maxima hatz sie im Jahr 2014 eröffnet. Hier finden Sie insgesamt 96 Geschäfte und Stände, die sieben Tage in der Woche ihre Produkte anbieten. Allein diese futuristische Architektur ist eindrucksvoll, denn das Gebäude wurde in Form eines Hufeisens gebaut. Die Spiegelungen in den Markthallescheiben sind bei Sonnenschein, weißen Wolken und blauen Himmel einfach traumhaft. Das Innere der Halle hat eine Größe eines Fußballfeldes, wobei die Decke wunderschön bunt aussieht.

Rotterdam Centraal Station

Heute ist der Rotterdamer Hauptbahnhof in der niederländischen Eisenbahn auf jeden Fall einer der bedeutendsten Verkehrsknotenpunkte. Jeden Tag Reisen von und nach Rotterdam rund 100.000 Passagiere, und zwar mit steigender Tendenz. Dabei ist es kein Wunder, dass sich bei der Roterdamer Centraal Station die Architekten in Bezug auf die moderne Architektur orientiert haben. Die Rotterdam Centraal Station trägt auch den Beinamen „die Tüte“ dank iherer futuristisch und riesig anmutenden Überdachung. Der Hauptbahnhof beherbergt neben der Bahngleise auch einige Shoppingmöglichkeiten und Restaurants. Von hier aus kann man mit wenigen Schritten zum Stadthuisplein und der Fußgängerzone Lijbaan gelangen, wo es einige Hotels und eine Vielzahl an Bars und Kneipen gibt.

Der Rotterdamer Zoo

Der staatliche Zoo ist eine tierische und vor allem spaßige Sehenswürdigkeit und Attraktivität in Rotterdam. Deshalb ist es kein Wunder, dass jedes Jahr rund 1,6 Millionen Besucher in den Diergaarde Blijdorp angelockt werden. Bei ihrem Besuch begegnen die Besucher Gorillas, Elefanten und Eisbären. Diese im Herzen der Hafenstadt liegender Zoo bietet auch einen Krokodilfluss, eine Savanne, einen tropischen Park, ein atemberaubendes Oceanium sowie eine Fledermaushöhle. Der Zoo hat für Jung & Alt jeden Tag geöffnet. Für Kinder von 3-12 Jahren liegen die Eintrittspreise bei rund 17,50 € und bei 20 € für Erwachsene. Der Eintritt ist übrigens für Kinder unter drei Jahren kostenlos.

Die Erasmusbrücke

Die Erasmusbrücke ist die wohl imposanteste Maasuferverbindung und zugleich auch ein Wahrzeichen der Stadt Rotterdam. Diese Rotterdamer Sehenswürdigkeit gehört auf jeden Fall zu den Topaktivitäten in der Hafenstadt. Mit ihren asymmetrischen Stahlpfeilern schmiegt sich die höchste Brücke der Niederlande perfekt in die Rotterdamer Skyline. Ihr werdet das vielleicht nicht glauben, aber diese Brücke wurde von dem Architekten Ben van Erkel erst im Jahr 1996 errichtet. Sie ist auch als „der Schwan“ aufgrund der außergewöhnlichen Form bekannt. Sie sollten die Brücke nicht nur mit der Tram erkunden, sondern auch mit dem Fahrrad oder noch besser zu Fuß. Die Erasmusbrücke bietet Ihnen außerden einen atemberaubenden Blick auf die Ufer und Neue Maas.

Feyenoord Stadion

Es gibt auch für sportbegeisterte eine aufregende Aktivität in Rotterdam, und zwar der Besuch des Feyenoord Stadions. Im Volksmund ist das Stadion auch als De Kuip bekannt, was auf Deutsch soviel wie „die Wanne“ bedeutet. Das Stadion von Feyenoord ist nach der Arena in Amsterdam das zweitgrößte niederländische Stadion mit 51.117 Plätzen. Das Stadion wurde 1937 eröffnet und wurde vom Europäischen Fußballverband in die Stadionkategorie vier eingestuft. Außerdem wurde das Stadion modernisiert und auf 52.000 überdachte Sitzplätze erweitert, alles zu Zwecken der Fußballeuropameisterschaft im Jahr 2000. Das zum Spielfeld stark abfallende Dach ist ein besonderes Markenzeichen des Stadions. Das Dach überdeckt fast die kompletten Zuschauerränge sowie die Logen, obwohl es sehr schmal ist.

Der Euromast Tower

In der Liste der Top Sehenswürdigkeiten in Rotterdam hat es noch ein Bauwerk geschafft, und zwar der Euromast Tower. Er wurde anlässlich der Vorjahre bereits im Jahr 1960 erbaut und war erstmals 101 m hoch. Danach wurde er um weitere 84 m im Jahr 1970 aufgestockt und erlaubt heute auf bis zu 30 km einen Blick auf die ganze Stadt. Zwei Hotelsuiten und das Panoramarestaurant befindet sich in der Mitte des Mastes in der Stahlkonstruktion. Dies steht den abenteuerlustigen seit 2004 zur Verfügung. Ob aus luftiger Höhe oder vom Boden, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall aus. Außerdem hat die Plattform jeden Tag geöffnet:

  • im Sommer von 9:30 Uhr bis 22:00 Uhr

  • im Winter von 10:00 Uhr bis 23:00 Uh

Fenix Food Factory

Vor einigen Jahren haben sich einige Unternehmen Gedanken über ein neues Konzept gemacht und es letztlich entwickelt. Gleich rechts von der Rijnhavenbrug gründeten sie in den Lagerhallen die Fenix Food Factory. Dieses alte Hafengebäude ist von außen unscheinbar, aber bietet viele kulinarische Überraschungen. Hier werden frische Produkte nach alter Handwerkskunst an Ort und Stelle hergestellt und angeboten sowie vor Ort verzehrt. Dabei besteht die Fenix Food Factory aus verschiedenen Läden, die alle ihre eigenen Schwerpunkte haben. Beim ersten Betreten, wirkt das ganze ein bisschen ungewöhnlich und unübersichtlich, aber eignet sich auf jeden Fall für ein spannendes Entdecken der Köstlichkeiten. Die Unternehmen, bieten frische Produkte an und beschäftigen sich mit den Nahrungsmitteln auf eine nachhaltige Weise.

Das Boijmans Van Beuningen Museum

In Rotterdam gibt es auch einige Museen, obwohl die Stadt so mancher Ausstellung die Show mit ihrer futuristischen Architektur stiehlt. Hier sollten Sie auf keinen Fall das Boijmans Van Beuningen Museum verpassen auf Ihrer Stadtreise durch Rotterdam. Immerhin beherbergt dieses Museum rund 140 verschiedene Kunstwerke, die in den Museumsräumen ausgestellt werden, unter anderem Werke moderner und alter Kunst, Designs und Artefakte. Im benachbarten Skulpturenpark finden Sie andere Skulpturen, während sich im Museum direkt ein Großteil der Exponate befindet. Im Boijmans Van Beuningen Museum können Sie Meisterwerke von Van Gogh, Leonardo Da Vinci, Rembrandt, Kandinsky und Frans Hals entdecken. Zweifelsfrei sind die Highlights aber „Das Kornfeld“ von Ruisdael, das Selbstporträt von Fabritius oder Rubens „Die Flucht der Medea“.

Der alte Hafen Rotterdams

Der „Old Harbour“ versprüht modernen Glanz und zugleich historischen Charme in Rotterdam. Noch heute lockt der alte Hafen Urlauber und Einwohner an, obwohl die kreativen Architekten und Unternehmen immer weiter den Hafen Richtung Meer verschieben. Hier trafen sich in den kleinen Kneipen vor allem Seeleute und heute zieht es junge kreative und Studenten ans Wasser. Dabei sorgen die historischen Schiffe für eine einzigartige Atmosphäre im Hafen genauso wie die kleine Schiffswert, wo die alten Boote und Schiffe liebevoll restauriert werden. Im alten Hafen wurde immer Geschichte geschrieben. Der alte Hafen verwandelt sich am Abend in das Ausgeherlebnis in Rotterdam.

Witte de Withstraat

Einst blühte hier das illegale Glücksspiel, Drogenhändler verkauften ihre "Ware" und die Straße war ein Ort der Kriminalität sowie bekannt für die Prostitution. In der Witte de Withstraat pulsiert auch heute Tag und Nacht das Leben. Hier finden Sie kleine Szenekneipen, Cafés, Restaurants, Museen und alternative Boutiquen, die ihr jenes Flair verleihen, das so bekannt typisch für die Stadt Rotterdam ist. Außerdem kann man hier neben Dönerbuden edle Lokale finden und neben Second-Hand-Läden Kunstgalerien besuchen. Die Besucher sitzen bei schönem Wetter vor den Restaurants auf kleinen Terrassen und bei schlechtem Wetter in den heimeligen Kneipen der Straße. Die Witte de Withstraat wird auch als die Witty genannt und stellt das Szeneviertel in Rotterdam dar.

SS Rotterdam

SS Rotterdam oder auch De Rotterdam verleiht dem Hafen in Rotterdam einen historischen Glanz. Immerhin war das Passagierschiff sowohl ein Aushängeschild für das holländische Fachkönnen für eine lange Zeit als auch das größte seiner Art. Das ehemalige Flaggschiff der Linie Holland-Amerika war zwischen 1959 und 2000 im Einsatz und beförderte über den Atlantik Tausende Passagiere. Früher zog die luxuriöse Ausstattung vor allem gut betuchte Urlauber an. Die Urlauber können sich heute noch von der besonderen Bordatmosphäre in Bann ziehen lassen. Das machen natürlich die Geschichte des Schiffes sowie Touren möglich. Außerdem können Sie bei diesen Touren den Funkraum, die Sportdecks oder den Maschinenraum erkunden. Darüber hinaus können Sie in dem ehemaligen Luxusliner auch eine Kabine buchen.

Delfshaven

Wenn Sie auf der Suche nach einer Attraktion oder Sehenswürdigkeiten in Rotterdam sind und sich zugleich für eine historische sowie authentische Atmosphäre interessieren, dann sollten Sie unbedingt in dem Stadtteil Delfshaven einen Abstecher machen. Hier sind die umliegende Altstadt sowie der historische Museumshafen das Herzstück des Stadtviertels. Hier können Sie einfach entlang des Kanals einen entspannten Spaziergang genießen und die Sehenswürdigkeiten des Viertels besuchen oder die Atmosphäre auf sich wirken lassen. Zum Beispiel wurde im Jahr 1620 in der Pilgerväterkirche der letzte Gottesdienst abgehalten, nachdem es Richtung Amerika gegangen war. Die Windmühle De Distilleerketel ist ein weiteres Highlight. Sie können hier außerdem Genever probieren, einen traditionellen niederländischen Likör.

Kunsthal Rotterdam

Hierbei handelt es sich um eine Kunsthalle in Rotterdam, die keine eigene Sammlung hat, aber es jährlich schafft etwa 25 Wechselausstellungen zu veranstalten. Dabei werden die unterschiedlichsten Aspekte der angewandten, darstellenden und bildenden Kunst berücksichtigt sowie weitere kulturelle Themenkreise wie zum Beispiel Design und Geschichte der Dessous, Meisterwerke des Impressionismus, Kultur der Blackfoot-Indianer. Leonardo Da Vinci, Pop Art oder orientalische Schmuckkunst. Die Kunsthalle wurde von Office for Metropolitan Architecture (Rotterdamer Architekturbüro) im Jahr 1992 geplant, wobei der Entwurf von den Architekten Fumi Hoshimo und Rem Koolhaas stammt. Außerdem ist das Gebäude ein Teil des Museumsparks und in der Nachbarschaft befinden sich das Nederlands Architectuurinstituut und das Boijmans van Beuningen Museum.

Das Maritiem Museum

Wie der Name allein es schon vermuten lässt, gibt es im Maritiem Museum vor allem maritimes. Hier kann man in das Leben am Board der Schiffe und die Funktion des Rotterdamer Hafens einblicken. Im Maritiem Museum gibt es nicht nur Ausstellungsstücke, die Sie anschauen können, sondern es wird auch besonders viel auf Interaktion gesetzt. Darum ist es auch für Kinder unglaublich spannend, auf Entdeckungstour ins Museum zu gehen, da man überall selbst Dinge erfahren und ausprobieren kann. Unter dem Dach kommt man zu einer eigenen Kinderausstellung unter dem Namen Professor Plons, in der man einiges tun kann. Hier können Kinder Segel setzen, die Schiffe ent- und beladen und eine ordentliche Seemannsmahlzeit in der Kombüse zubereiten. Zur Sammlung des Maritiem Museums gehören sogar ein Leuchtturm und Ladekräne.

Rathaus

Bei den Sehenswürdigkeiten sollten Sie auf keinen Fall das Rotterdamer Rathaus verpassen, denn es ist eines der wenigen alten Gebäude im Zentrum der Stadt. Es wurde zwischen 1914 und 1920 erbaut und überlebte wie durch ein Wunder die Bombenangriffe von 1940. Das Rotterdamer Rathaus befindet sich am Coolsingel. Das ist auf jeden Fall ein schönes Gebäude, das Ihre Aufmerksamkeit verdient. Von Anfang an verwendete das Rathaus Skulpturen, um die Geschichte des Welthafens Rotterdam darzustellen. Auf einem Rundgang durch das Rathaus werden Sie einige spezielle Skulpturen entdecken. Sie finden auf beiden Seiten des Haupteingangs Bilder des Pförtners und des Steuereintreibers. Alleine kann man das Rathaus nicht besuchen, aber man kann die örtliche Touristeninformation über Führungen fragen und sich über Einzelheiten informieren.

Kubushäuser

Sie sind auch unter dem Begriff Würfelhäuser bekannt und wurden vom Architekten Piet Blom in den 80er Jahren gebaut. Die Kubushäuser faszinieren von Tag zu Tag immer mehr Besucher und stellen eine Besonderheit zwischen den Sehenswürdigkeiten in Rotterdam dar. Hier befinden sich insgesamt 51 Würfel, wobei es sich um 38 Kubuswohnungen handelt. Die größeren restlichen Würfel werden für Geschäfte genutzt. Dabei ist jedes von diesen Gebäuden einem Baum nachempfunden, mit dem Treppenhaus und dem Eingang im Stamm. Der um 45° gedrehte Kubus, die Krone, beherbergt die eigentliche Wohnung. Zwischen den einzelnen Gebäuden ist die Fläche öffentlich zugänglich. Im Jahr 2009 hat sich in den drei größeren Würfeln das Hotel Stayokay Rotterdam stationiert und bietet seine Dienste an.

Naturmuseum

Vom großen Elefant bis hin zu den kleinen Muscheln – das naturhistorische Museum hat eine sehr diverse Sammlung. Dabei gibt es sowohl für Kinder als auch für Erwachsene etwas zu entdecken und neu zu erfahren. Wenn man schon in Rotterdam ist, sollte man das Naturmuseum unbedingt auf seine Tagesliste der Aktivitäten setzen. Anhand vieler Beispiele und der vielen Facetten kann man die Entwicklung der Natur in diesem Museum erfahren. Hier gibt es besondere Fundstücke, wie zum Beispiel den Schädel des Mamuts. Dieser wurde aus der Maas gefischt. Sind Sie vielleicht Liebhaber von Kuriosem? Dann wäre die Ausstellung „Tote Tiere mit einer Geschichte“ genau das Richtige für Sie.

Das Chabot Museu

Einen weiteren Platz auf unserer Liste der Aktivitäten in Rotterdam nimmt das Chabot Museum ein. Hier werden nicht nur Kunstwerke des Bildhauers und Malers Henk Chabot gezeigt, sondern auch Kunstwerke anderer Künstler in Wechselausstellungen präsentiert. Den Großteil seines Lebens verbrachte der Bildhauer und Maler Henk Chabot in Rotterdam und zählt zu einem der wichtigsten Expressionisten in Niederlanden. Im Chabot Museum betonen Teile seines Schaffens in wechselnden Ausstellungen die Vielseitigkeit seiner Kunst. Diese Vielseitigkeit reicht von überlebensgroßen Figuren aus Stein oder Holz bis zur Landschaftsgemälden. Darüber hinaus werden in mehreren wechselnden Ausstellungen Werke anderer Künstler präsentiert.

Wereldmuseum

Das Wereldmuseum in Rotterdam nennt man auch das ethnologische Museum. Hier sind Dinge aus aller Welt zu entdecken. Zum großen Teil handelt es sich um Fotografien, Gebrauchsgegenständen und Kunst aus Südostasien, aus den ehemaligen Kolonien. Mittlerweile verfügt das Museum über einen wahren Schatz an Alltagsgegenständen und Kunsthandwerk aus vielen fernen und vor allem interessanten Ländern. Die Gegenstände haben in früheren Zeiten die Seefahrer und Kaufleute von ihren Reisen mitgebracht. Dem Museum wurde kürzlich auch eine große Sammlung an buddhistischer Kunst als Leihgabe von der Bodhimanda Stiftung überlassen. Neben der fest fixierten Ausstellung im Wereldmuseum, werden auch wechselnde Ausstellungen mit besonderen Schwerpunkten gezeigt.

Fotomuseum in Rotterdam

Auch das Fotomuseum hat seinen Platz bei den interessanten Aktivitäten in Rotterdam gefunden. Hier werden jedes Jahr mehrere wechselnde Ausstellungen mit Werken sowohl bekannter als auch weniger bekannter Fotografen gezeigt. Teile des Museumsbestands an Fotografieren werden dazu noch unter einem anderen Schwerpunkt gewählt und am Ende ausgestellt. Im niederländischen Fotomuseum Rotterdam werden zeitgenössische und historische Fotografien bekannter Fotografen aus Niederlanden aufbewahrt. Diese werden nicht nur in verschiedenen Ausstellungen regelmäßig präsentiert, sondern können auch manchmal gekauft werden. Im Untergeschoss in der großen Dunkelkammer kann man eine interessante Zeitreise durch die Fotografiegeschichte unternehmen und somit viel Wissenswertes auf eine interaktive Art und Weise erfahren. Dabei stehen die Informationen auf Englisch und Niederländisch zur Verfügung.

Zoo Blijdorp

Wenn man Lust auf eine kleine Weltreise in Rotterdam hat, kann man diese im Zoo Blijdorp unternehmen. Hier kann man von Eisbären in Nordamerika bis zu Wölfen in Europa viele verschiedene Tiere entdecken, da der Zoo selbst in Erdteile eingeteilt ist. Große Teile des bekannten Zoos in Rotterdam wurden in den letzten Jahren erneuert. Darüber und über neue Gehege freuen sich unter anderem die Eisbären, die Löwen, die Giraffen und die Schmetterlinge. Darüber hinaus kann man sich unter die Fische als Besucher regelrecht mischen, da auch ein großes Ozeanien gebaut und zur Verfüngung gestellt wurde. Zudem gibt es einen großen Souvenirshop im Zoo Blijdorp, Spielplätze und Restaurants.

Pauluskirche

Unweit der Centraal Station, auf dem Mauritsweg befindet sich eines der weltweit spektakulärsten Kirchengebäude: Die Pauluskirche, die 2013 wieder eröffnet wurde. Diese ersetzte die Kirche, welche 1960 eröffnet und im Jahr 2007 abgerissen wurde. Das futuristisch aussehende Kirchengebäude wurde vom Architekten Will Alsop entworfen. Die neue Pauluskerk übernimmt mehrere Funktionen auf vier Stockwerken und versteht sich dabei als diakonisches Zentrum, das für diakonische und soziale Arbeit verschiedene Räume bietet. Außerdem können in einem der 24 Betten Obdachlose übernachten und es wird für Flüchtlinge medizinische Versorgung angeboten. Durch die Musik- und Kunstveranstaltungen kommt auch die Kultur nicht zu kurz. Neben dem großen Gottesdienstsaal steht für kirchliche Feiern auch ein kleiner Raum zur Verfügung.

Willemsbrücke

Die auf zwei großen Pylonen stehende und in 1981 erbaute sowie 356 m lange Willemsbrücke (Willemsbrug auf Niederländisch) liegt in der Sichtweise der Erasmusbrücke. Zusammen mit der Van Brienenoordbrug und der Erasmusbrug ist sie eine der drei großen Rotterdamer Brücken, die über Maas führen. Die Willemsbrücke verbindet mit der Insel Noordereiland das Rotterdamer Zentrum. Sie galt auch lange Zeit als Rotterdamer Golden Gate Bridge, was daran liegt, dass sie die letzte Brücke vor der Mündung war, aber auch an ihrer roten Farbe. Die neue Willemsbrücken ersetzte die alte Williamsbrücke, die im Jahr 1878 fertiggestellt wurde und den Namen des damaligen Königs Willem III trug.

Van Brienenoordbrug

Auch die Van Brienenoordbrug gehört zu einer der drei größten Rotterdamer Brücken. Hierbei handelt es sich um eine Bogenbrücke, die Teil des östlichen Rotterdamer Autobahnrings ist. Die Van Brienenoordbrug besteht aus zwei nebeneinander liegenden, fast identischen Bogenbrücken mit Klappbrücken. Dabei verfügt die Brücke über zwölf Fahrstreifen sowie einen Fußgänger- und Fahrradweg und ist 1320 m lang. Am 1. Februar 1965 wurde die östliche Brücke von Königin Juliana eröffnet und am 1. Mai 1990 das westliche Bauwerk für den Verkehr freigegeben. Zum Teil ist die Brücke nach der darunter liegenden Eilan van Brienenoord Insel benannt worden. Jährlich fahren durchschnittlich 140.000 Schiffe unter der Brücke hindurch.

Miniworld Rotterdam

Die größte überdachte Modellanlage in Niederlande ist auf jedenfalls Miniworld Rotterdam und stellt somit ein interessantes Vornehmen bei den Aktivitäten in Rotterdam. Hier können Sie die typischen holländischen Landschaften, Modelleisenbahnen, Gebäude, Häuser, Schiffe und Autos bewundern. Miniworld Rotterdam ist wahrhaftig ein Paradies für Liebhaber von Modellbau sowie für Familien mit Kindern und ist eigentlich die überdachte und etwas kleinere Version von Madurodam. Hierbei ist die Rede von der fiktiven Stadt Marendam – dem Küstendorf mit einem Landungssteg mit Leuchtturm und Dünen, einem Hochofen und Boulevard. Marendam wurde durch Ortschaften wie Oostvoorne, Bergen aan Zee und Hoek Van Holland inspiriert. Hier sehen Sie natürlich auch alle Rotterdamer Sehenswürdigkeiten im Miniformat.

Het Park

Der Het Park ist der bekannteste Park in Rotterdam, westlich des Zentrums. Der Park liegt zwischen dem Parkhaven, der Nieuwe, dem Scheepvaartkwartier und dem Westzeedijk. Entlang des Parks befindet sich auch die Parllade, wobei sich der Park selbst in der Nähe des Euromasts befindet. Das Gebiet, in dem sich heute der Park befindet, wurde von der Stadt Rotterdam 1851 heimlich gekauft, um hier einen Schlachthof zu errichten. Nach Einwand von Delfshaven und auf Antrag des Vorstandes entschied sich die Stadt Rotterdam im Jahr 1852 einen öffentlichen Spaziergang zu machen. Im Laufe der Jahre haben sich Teile des öffentlichen Spaziergangs zu einem Park entwickelt. Außerdem hat der Park seit Dezember 2010 den Status eines Nationaldenkmals.

Kop van Zuid

Hierbei handelt es sich um einen neuen Rotterdamer Stadtteil, der auf dem etwa 120 ha großen ehemaligen Hafengebiet seit 1993 besteht. Dieser Stadtteil ist über die Nieuwe Maas von der Erasmusbrücke mit dem Stadtzentrum verbunden. Bis zum Zweiten Weltkrieg gehörte das Gebiet zum Rotterdamer Hafen, danach verfiel es zusehends und wird durch ein ehrgeiziges Stadterneuerungsprogramm seit 1993 umgestaltet. Im Jahr 1940 wurde bei dem Luftangriff Deutschlands auf Rotterdam auch dieser Stadtteil zerstört. Dort standen im Zweiten Weltkrieg die Baracken, welche dazu dienten, die niederländischen Juden zusammen zu treiben, um sie weiter nach Osten zu transportieren. Mittlerweile blickt dieser Stadtteil auf eine interessante Geschichte zurück und sollte auf jeden Fall besucht werden.

Theme Park Plaswijckpark

Der Theme Park Plaswijckpark in Rotterdam ist ein bekannter Freizeitpark mit Attraktionen und einem Mini-Zoo für Kinder unter 13 Jahren. Zudem können die Kinder beim schönen Wetter auch auf dem Verkehrsspielplatz, dem Affenspielplatz oder auf dem Hafenspielplatz im Freien spielen. An kalten oder regnerischen Tagen macht das sogenannte Haus auf dem Hügel (ein riesiger Innenspielplatz) auch richtig Spaß. Das Abenteuer beginnt sofort nach dem Eingang in den Park, genauer gesagt im Wandelwijck. Sie gelangen quer durch die duftenden Blumen zum Bahnhof, wo man den Bummelzug nehmen kann, um den Park zu besichtigen. Das Tierreich erreichen Sie ganz einfach zu Fuß, wo Sie viele unterschiedliche Tiere aus aller Welt sehen können.

De Rotterdam

De Rotterdam ist ein Gebäude am Wilhelminapier in Rotterdam, dass vom Office for Metropolitan Architecture 1998 entworfen wurde. Der Komplex befindet sich zwischen dem Rotterdamer Cruise Terminal und dem KPN Tower und wurde Ende 2013 fertiggestellt. Das Gebäude bietet Platz für Büros, ein Hotel und Apartments. Die gesamte Wohnfläche erstreckt sich auf ca. 160.000 m² aus. Das Gebäude besteht aus drei miteinander verbundenen Türmen, die sich einen hohen Sockel teilen, der wiederum sechs Stockwerke umfasst. Auf der Westseite gibt es Balkone, die von den Wohnungen aus zugänglich sind. Es ist auf jeden Fall ein interessantes Gebäude, um es sich genauer anzuschauen.

Ahoy

Bei den Aktivitäten in Rotterdam hat man nie genug. Deswegen hat auch das Ahoy in Rotterdam seinen Platz dabei eingenommen. Hierbei handelt es sich um ein Kongresszentrum sowie eine Arena in Rotterdam. Seit der Eröffnung im Jahr 1950 hat das Zentrum viele Ausstellungen, Sportveranstaltungen und Konzerte veranstaltet. Das Zentrum besteht aus drei Hauptteilen:

  • das Congress & Meeting Center

  • die Exhibition & Event Halls

  • die Ahoy Arena

Der Hauptveranstaltungsort, die Ahoy Arena, wurde am 15. Januar 1971 eröffnet, wobei die Grundlage der heutigen Rotterdamer Ahoy noch 1950 gelegt wurde. Das markante Design des Komplexes gewann verschiedene nationale und internationale Auszeichnungen für seine speziellen Stahlkonstruktionen.

The Destroyed City

Oder auf Deutsch als die zerstörte Stadt bekannt, ist eine Bronzeplastik in Rotterdam. Sie erinnert an die Bombardierung von Rotterdam während des Zweiten Weltkriegs, bei der das Stadtzentrum fast vollständig zerstört wurde. Die 6,50 m hohe Plastik symbolisiert das Herz der Stadt und stellt einen Mann ohne Herzen im expressiven Formen dar. Die Idee zur Plastik entstand nach eigener Aussage Zadkines während einer Zugfahrt. Zwischen 1951 und 1953 entstand dieses Werk und wurde zwischen dem Maritiem Museum und Leuvehaven am 15. Mai 1953 enthüllt. Letztlich erhielt Rotterdam dieses Werk als Geschenk. 2005 verschwand die Plastik kurzzeitig von ihrem Platz wegen der Restauration.

Arboretum Trompenburg

Arboretum Trompenburg befindet sich im Umkreis des Stadtzentrums in Rotterdam, genauer im Viertel Kralingen. Es ist ein herrlicher und üppiger, landschaftlich botanischer Garten, wo es für die verschiedenen speziellen Arten kein Ende gibt – angefangen von Sträuchern und Bäumen über Knollen und Stauden bis hin zu Blumenzwiebeln. Egal wo Sie dabei hinschauen, es kann immer eine neue Ecke gefunden werden, in der man die Schönheit um sich herum bewundern und sich es dabei gemütlich machen kann. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine gewaltige Pflanzensammlung, denn hier werden Sie außerdem Tausende Stauden sowie die Rodgersia Hosta – die Nationalsammlung, aber auch Saftpflanzen, Blumenzwiebel und andere Pflanzenarten finden. Dabei können Sie dank der Namensschilder Informationen über jedes Exemplar sowie seine Herkunft einsehen.

Wilhelminapier

Wilhelminapier ist eine am Fuße der Erasmusbrücke, am Südufer der Maas schmale Halbinsel. Hier sind viele moderne Hochhäuser gebaut worden, weshalb diese Halbinsel zum modernen Rotterdamer Symbol geworden ist. Auf der Wilhelminapier gibt es viele markante Gebäude, wo man schnell zum Schluss kommt, dass sich der Besuch hier auf jeden Fall lohnt. Dabei ist das neue Luxor Theater eine der auffälligsten Sehenswürdigkeiten, denn hier treten sowohl die nationalen als auch internationalen Promis auf. Außerdem befindet sich das bekannte Hotel New York am Ende der Wilhelminapier. Damals war das Hotel der Hauptsitz der HAL (Hollang Amerika Line), aber jetzt können Sie die herrliche Aussicht auf der schönen Terrasse genießen oder einfach gemütlich essen gehen.

FutureLand Maasvlakte 2

Alles über das neue Rotterdamer Hafengebiet Maasvlakte erfahren Sie im Besucherzentrum Futureland. Sowohl Erwachsene als auch Kinder werden von den Containern, Schiffen, Kränen und der Neulandgewinnung mit aufgespültem Sand beeindruckt sein. Mithilfe der Future Flight Experience und einer dreidimensionalen Reise können Sie das Hafengebiet genauer entdecken. Es ist bestimmt eine lustige Erfahrung, da Sie selber der Flugkapitän sind und über die Strecke entscheiden und wo Sie anhalten. Wegen steigender Nachfrage des Welthandels, besteht auch eine Notwendigkeit der Hafenerweiterung. Genau hier gibt Ihnen der lebensgroße Globus ein klares Bild davon. Mithilfe eines interaktiven Modells können Sie auf die Baupläne des Hafens schauen und erfahren, wie der neue Hafen aus dem Wasser entsteht.

Laurenskerk

Die Laurenskerk oder auch als die Grote bekannt, ist der einzige mittelalterliche Überrest von Rotterdam sowie eine gotische Kirche. Deswegen sollte man die Kirche unbedingt auf die Liste der interessanten Sehenswürdigkeiten setzen, da sie in geschichtlichem Sinne einiges zu bieten hat und stellt auf die eigene Art und Weise ein Wahrzeichen für Rotterdam dar. Zwischen 1449 und 1525 entstand die Laurenskerk und die Reformation wurde 1972 eingeführt. Die Kirche wurde im Zweiten Weltkrieg während des Bombardements schwer beschädigt, aber danach auch wieder aufgebaut zwischen 1952 und 1968. Im Rahmen der Nagelkreuzgemeinschaft ist die Laurenskirche mit vielen großen Kirchen weltweit verbunden. In dieser Kirche wird jeden Freitag das Friedensgebet zur gleichen Zeit gebetet. Außerdem finden regelmäßig Symposien und Konzerte in der Kirche statt.

De Pelgrim Stadsbrouwerij

Die De Pelgrim Stadsbrouwerij ist eine handwerkliche Brauerei, die Pelgrim-Bier auf der Basis von reinem Rotterdamer Wasser herstellt. Deshalb wird dieses Bier auch flüssiges Gold aus Rotterdam genannt. In der Brauerei erfahren Sie alles über Bier und das Brauen selbst. Selbstverständlich ist die Verkostung Teil dieses Prozesses. Außerdem sind Touren für Gruppen von 8 oder mehr Personen möglich. Die Brauer arbeiten ständig daran, die Biere zu verbessern und zu optimieren, wobei es einmalige Gebräue regelmäßig auf Draft gibt. Dieses Brauereirestaurant bietet das Beste der belgischen Küche, wobei viele Gerichte mit dem saisonalen Bieren der Brauerei zubereitet werden. De Pelgrim wurde 1996 gegründet und befindet sich im historischen Delfshaven.

Neuer Bienenweg

Der Coolpolder fuhr bereits 1454 über eine Straße von Rotterdam nach Schoonderloo, bekannt als der Bienenweg, der eine Ausfahrt nach Delfshaven hatte. Der alte Bienenweg blieb bis zur Josephstraat, aber von dort wurde südlich des bestehenden Bienenwegs bis zur genannten Ausfahrt eine neue Straße angelegt. Dieser Weg wurde verbessert und nach Delfshaven erweitert. Im Jahr 1977 wurde der Zusatz „alt“ für den Teil des Bienenwegs zwischen Karel Doormanstraat und Westersingel eingeführt. Der Bienenweg ist aus dem Grund interessant, da er mehrmals den Namen geändert hat sowie alleine mehrere Veränderungen erlebt hat. Im Endeffekt wollte man mit dem Bienenweg die Verkehrsroute zwischen Rotterdam und Delfshaven verbessern und somit die Wirtschaft ankurbeln.

Die Nieuwe Maas

Hierbei handelt es sich um einen Nebenfluss des Rheins und einen ehemaligen Nebenfluss der Maas in der niederländischen Provinz Südholland, der auch als „Neue Maas“ bekannt ist. Dieser Nebenfluss verläuft vom Zusammenfluss der Flüsse Lek und Noord und fließt nach Westen durch Rotterdam. Die Nieuwe Maas endet westlich der Stadt, wo sie in der Nähe von Vlaardingen auf die Oude Maas trifft. Die Gesamtlänge der Nieuwe Maas beträgt 24 km. Im frühen Mittelalter galt der Fluss als Fortsetzung der Merwede. Während des 13. Jahrhunderts zwang eine Reihe von Überschwemmungen die Maas ihren Hauptkurs nach Norden zu verlagern. Die Verbindung zwischen der Maas und dem Rhein wurde im späten 19. Jahrhundert komplett abgeschlossen.

Park Schoonoord

Park Schoonoord ist ein 1,2 ha großer Park im Scheepvaartkwartier in Rotterdam. Der Park liegt an der Kievitslaan. Seinen eigentlichen Namen bekam der Park im Jahr 1816, wobei der Außenbereich aus einem Herrenhaus, einer Kutsche, einer Garage, einem Gärtnerhaus, einem Teehaus mit Kuppel und verschiedenen Gewächshäusern bestand. 1962 wurde anstelle des Herrenhauses eine neue Villa errichtet und 1928 eine Bogenbrücke gebaut, um den Park auf der Kievitslaan zu öffnen. Der Park wurde erstmals als privater Garten der Familie Mees genutzt und später für die Öffentlichkeit freigegeben. Zu eine Erinnerung an David Mees findet man in der Nähe des Teiches auch eine Gedenktafel. Die berühmtesten Bäume im Park sind mehr als 200 und einige auch mehr als 250 Jahre alt.

Luchtsingel

Der Luchtsingel ist eine gelb gestrichene 390 m lange Holzbrücke, die sich vom stillgelegten Bahnhof Hofplein bis hin zum Rotterdamer Hauptbahnhof erstreckt. Im Bereich der Stadtplanung ist sie weltweit eines der ersten Crowdfunding-Projekte und verbindet drei Stadtviertel, die voneinander getrennt waren. Der Luchtsingel soll darüber hinaus neue Investoren und Unternehmen anziehen und somit einen Imagegewinn verschaffen und die Wirtschaft ankurbeln. Derzeit haben Stadtteil und Brücke mehr als 10.000 Miteigentümer, welche die Möglichkeit hatten die einzelnen Holzplatten mit einer persönlichen Botschaft oder einem Namen zu versehen. Die Gegend rund um den Hofplein Hafen ist dank der neuen Brücke zu einem interessanten Viertel geworden, das unter anderem Open-Air-Kinos, Konzerte, Dachterrassen und Cafés zu bieten hat.

Reisetipps

Andere Reisetipps

20 Reise-Gadgets 20 Reise-Gadgets, die auf Ihrer nächsten Reise sehr nützlich sein können
Hotel 14 (geheime) Tricks für bessere und billigere Hotelaufenthalte
Billiger reisen Billiger reisen – 4 Tipps für die Suche nach Reiserabatten

Aktuelle Angebote und Gutscheincodes: