25 Dinge, die man in Madrid machen kann (Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten)

Madrid

Durch den Königspalast schlendern

Der Königspalast, Palacio Real de Madrid, der 1755 fertiggestellt wurde, ist Westeuropas größter königlicher Palast. Trotz seines Namens lebt die königliche Familie nicht dort, sondern das Schloss wird heutzutage für zeremonielle Anlässe genutzt. Nur Teile des Schlosses sind für die Öffentlichkeit zugänglich und Sie dürfen keine Fotos vom Schlossinneren machen. Im Inneren finden Sie jedoch viele antike Möbel, Tapeten und Kunst. Sehr schön und stilvoll, mit einer ganzen Menge Gold und Kristall. Sie sollten auch nicht die ganzen prächtigen Kronleuchter verpassen. Um das Beste aus Ihrem Besuch zu machen, mieten Sie sich am besten einen Audioguide, der auf Englisch verfügbar ist. Alles ist auch gut ausgeschildert. Die Außenseite des Schlosses ist auch sehr stattlich, und Sie können durch den riesigen Park schlendern oder die Kathedrale in der Nähe besuchen.

Spaniens berühmtesten Tanz an einem Flamenco-Abend erleben

Für diejenigen, die Madrid besuchen, sollte ein Flamenco-Abend obligatorisch sein. Dieser Tanz ist typisch für Andalusien in Südspanien, aber wahrscheinlich stammt er von den Römern oder Gitanos, wie sie in Spanien genannt werden. Der Flamenco ist eine fantastische Kombination aus Tanz, Gitarre und Händeklatschen. Die Frauen schwingen ihre bunten Röcke und Schals, oft haben sie auch Kastagnetten in den Händen. Es gibt mehrere Orte zum Besuchen in Madrid, darunter Taberna Flamenca El Cortijo. Hier wird Ihnen zuerst ein gutes Abendessen serviert und dann genießen Sie die Show. Es erfordert Engagement und Leidenschaft, um Flamenco tanzen zu können und in Madrid haben Sie die Chance zu sehen, wie sie getanzt werden soll.

Den echten ägyptischen Tempel Templo de Debod besuchen

Templo de Debod ist ein alter ägyptischer Tempel, der ursprünglich in Assuan in der Zeit vor der Geburt Christi erbaut wurde. Als der Assuan-Staudamm in den 1960er Jahren gebaut wurde, waren viele antike Gebäude und Denkmäler bedroht. Die UNESCO bat daraufhin die übrige Welt um Hilfe, um diese Schätze zu retten, und Spanien half, die Tempel in Abu Simbel zu retten. Als Dankeschön verlagerte Sie dann den Debod Tempel nach Madrid, in der Nähe des königlichen Schlosses. Es wurde 1972 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dieser Tempel ist eines der wenigen ägyptischen Monumente, die man außerhalb von Ägypten sehen kann, und das einzige seiner Art in Spanien. Die Möglichkeit, einen sorgfältig restaurierten ägyptischen Tempel auf europäischem Boden zu besichtigen, ist völlig einzigartig und einige Stunden im Templo de Debod zu verbringen, besonders in der Abenddämmerung, vermittelt einen Eindruck von dessen tausendjährigen Geschichte.

Ein Picknick im Grünen im El Retiro genießen

El Retiro im Herzen von Madrid ist der größte Park der Stadt mit einer Fläche von 130 Hektar. Der Park begann seine Tage als königlicher Jagdpark im frühen 17. Jahrhundert. Seit der Zeit von Königin Isabella II., während dem Ende des 19. Jahrhunderts, ist der Park für die Öffentlichkeit zugänglich und ist zu einem beliebten Ort für Bewohner von Madrid und Besucher, die etwas Entspannung im Grünen suchen. Der Park ist eine Mischung aus verschiedenen Stilen und hier finden Sie Gärten im französischen Stil, aber auch üppigere und wilde Gebiete. Es gibt viele Aktivitäten und neben spaziergehen können Sie ein Ruderboot für einen romantischen Ausflug auf dem See mieten oder bei einem Picknick im Grünen entspannen. Es gibt auch mehrere gemütliche Cafés und Restaurants zur Auswahl.

Shoppen gehen auf Gran Via

Gran Via ist Madrids größte und exklusivste Einkaufsstraße. Hier sind alle großen Markengeschäfte in einer Reihe. Es gibt aber auch viele Nachtclubs, Kinos und Hotels. Dies ist die Straße, die niemals schläft und ein natürlicher Ausgangspunkt für diejenigen, die Madrids Nachtleben erleben wollen. Viele der Kinos und Theater sind jedoch in Einkaufszentren umgewandelt, in denen Sie das meiste finden, was Sie brauchen und vieles mehr. Die Gehwege sind breit, so dass es angenehm ist, die Straße entlang zu gehen, obwohl es voller Menschen sein kann. Die Straße selbst ist über 100 Jahre alt und viele der Gebäude haben eine sehr schöne Architektur. Gran Via Nr. 28 ist das alte Hauptquartier der spanischen Telefongesellschaft Telefónica. Das Telefónica-Gebäude, wie es 1929 erbaut wurde, war einer der ersten Wolkenkratzer Europas und mit seinen 88 Metern war es lange Zeit auch Madrids höchstes Gebäude.

Die lebhafte Puerta del Sol besuchen

Puerta del Sol oder das Tor der Sonne ist ein sehr großer Marktplatz voller Leben und Aktivität. Es ist ein natürlicher Treffpunkt für Menschen, sowohl Touristen als auch Einheimische. In der Mitte des Platzes befindet sich eine U-Bahn-Station, und in der Umgebung gibt es viele Aktivitäten. Man kann ein Bild zusammen mit verschiedenen verkleideten Zeichentrickfiguren machen, wie Mickey Maus oder Bart Simpson, ähnlich wie in Disneyland. Ansonsten gibt es verschiedene Straßenperformances und einfach viel Leben, Energie und Puls einer Großstadt. Ein Ort voller Leben und Bewegung. In der Umgebung gibt es mehrere Fast-Food-Ketten, Einkaufsstraßen und normale Restaurants. Dieser Platz ist ein Knotenpunkt, an dem viele vorbeikommen, irgendwo unterwegs. Hier versammeln sich auch Menschen für politische Reden und Demonstrationen. Wenn in Madrid etwas passiert, ist es oft in der Gegend um Puerta del Sol.

Schnäppchen machen auf den Rastro Flohmarkt in La Latina

Ein Beuch bei dem Rastro Flohmarkt in La Latina kann wirklich Spaß machen, besonders wenn Sie gerne Menschenmengen beobachten oder es lieben auf Schnäppchenjagd zu gehen. Der Flohmarkt ist jedoch nur sonntags geöffnet. Während des Flohmarkts kann es wirklich voller Menschen werden, aber das Gedränge gehört zu Rastro's Charme. Hier finden Sie Hunderte von kleinen Ständen, wo alles zwischen Himmel und Erde verkauft wird, alles, was Sie auf einem normalen Flohmarkt finden können, aber nur mehr von allem. Sie können gebrauchte Kleidung für 1 Euro, verschiedene Arten von Lederwaren, Krimskrams, Schals und vieles mehr finden. Aber es gibt auch viel Neuware auf dem Markt, es ist eine ordentliche Mischung. Wenn Sie ein richtiges Schnäppchen machen möchten, seien Sie rechtzeitig dort und haben Sie Geduld. Viele kommen jedoch nur hierher, um die Atmosphäre zu erleben und die Menschen zu beobachten. In den Straßen rund um den Flohmarkt gibt es auch einige nette kleine Läden, die Möbel und antike Gegenstände verkaufen, diese sind auch an Wochentagen geöffnet.

Mittelalterliche Kunst im Museo Lazaro Galdiano entdecken

Museo Lazaro Galdiano ist ein Museum, das aus der Privatsammlung des Kunstsammlers Lazaro Galdiano in seinem alten Haus besteht. Hier finden Sie Gemälde von einer Reihe von berühmten europäischen Künstlern wie Bosch, Goya und El Greco. Der Schwerpunkt liegt auf Kunst und Gegenstände aus dem Mittelalter und der Renaissance. Es ist ein kleineres und nicht so gut besuchtes Museum, so dass Sie in Ruhe herumlaufen können. Neben Gemälden gibt es in der Sammlung noch weitere Gegenstände wie Schmuck und Skulpturen. Auch die Möbel im Museum sind sehenswert, ebenso die Deckengemälde. Dank der großen Vielfalt ist dies ein Ort für jeden Geschmack. Man kann auch sehen, wie die Räume genutzt wurden, als es ein Zuhause war, ein sehr reiches Zuhause. In der Tat ist das Gebäude selbst sehr schön, ein altes Herrenhaus. Dieses Museum liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums, aber es ist leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Die Kunstgeschichte im Prado Kunstmuseum auf sich wirken lassen

Prado ist Spaniens nationales Kunstmuseum und eine der Hauptattraktionen Madrids für alle Kunstinteressierte. Wie bei einigen der anderen größten Kunstmuseen in Europa kann es fast überwältigend sein, alles aufzunehmen, was im Prado zu sehen ist, und wenn Sie die Möglichkeit haben, wäre es eine gute Idee, Ihren Besuch in zwei Tagen aufzuteilen. Für diejenigen, die so viel wie möglich in kurzer Zeit sehen wollen, ist es möglich, die Hilfe eines Führers zu nehmen. Der Führer wird Ihnen helfen, sich zurechtzufinden und garantiert, dass Sie keine Werke der großen Meister verpassen, die an den Wänden des Prados hängen. Hier finden Sie Gemälde von Namen wie Rubens, Goya und Tintoretto, um nur einige zu nennen. Nach Ihrem Besuch gibt es auch einen gut sortierten Laden mit einer großen Auswahl an Repliken, Büchern und Souvenirs. Für diejenigen, die das Museum schon mal besucht haben, garantieren die viele temporäre Ausstellungen, dass es im Prado immer etwas Neues zu sehen gibt.

Real Basilica de San Francisco el Grande erstaunen

Real Basilica de San Francisco el Grande ist eine sehr schöne katholische Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Schon allein wegen der schönen Kuppel der Kirche ist sie einen Besuch wert. Sie ist 33 Meter im Durchmesser und 58 Meter hoch und ähnelt der Kuppel des Pantheons in Rom. In Spanien ist sie die größte ihrer Art und versetzen die Besucher in Erstaunen. Innerhalb der Kirche gibt es sehr schöne Kunst zu sehen, darunter Gemälde von Goya und Zurbaran. Für diejenigen, die wirklich etwas über die Geschichte der Kirche und den kulturellen Wert erfahren möchten, gibt es Führungen mit sachkundigen Führern zum Buchen. Sie dürfen keine Bilder in der Kathedrale machen und, um hineinzukommen müssen Sie einen kleinen Beitrag zahlen.

Spaß mit der ganzen Familie haben im Parque de Atracciones de Madrid

Parque de Atracciones de Madrid ist ein Vergnügungspark für die ganze Familie. Es gibt über 40 verschiedene Fahrgeschäfte und man hat sie in fünf Bereiche mit verschiedenen Themen verteilt. Teils findet man die üblichen Attraktionen wie Achterbahnen, Wikingerschiffe, Fliegende Schaukeln und Wasserattraktionen. Aber es gibt auch einzigartige Attraktionen, die man anderswo nicht finden kann. Unter anderem ein Bereich, der ganz den Lieblingsfiguren der Kinder von Nickelodeon gewidmet ist. Für kleinere Kinder gibt es auch viel zu tun mit ferngesteuerten Autos, Karussells und Mini-Achterbahnen. Wenn Sie etwas mehr bezahlen, können Sie an den Warteschlangen vorbeigehen. Sie können leicht mit der U-Bahn dorthin gelangen, der Park liegt direkt neben der Batan Station. Im Park gibt es auch alles was man in Form von Restaurants und Cafés erwarten kann.

Seltene Pflanzen im königlichen botanischen Garten entdecken

Der Königliche Botanische Garten (Real Jardin Botánico) ist nicht weit von dem Pradomuseum entfernt. Der Garten wurde 1781 an seinen heutigen Platz verlegt und seitdem ist eine der beeindruckendsten Sammlungen verschiedener Pflanzen in Europa entstanden. Der Park selbst ist mehr als 8 Hektar, und es gibt etwa 5.000 verschiedene Pflanzenarten hier. Madrids botanischer Garten war maßgeblich daran beteiligt, die Pflanzenart Dahlie nach ihrem Export aus ihrem Heimat Mexiko in Europa einzuführen. Von hier aus wurden im frühen 19. Jahrhundert Samen nach England, Frankreich und Italien geschickt, und seitdem ist die Dahlie eine unserer beliebtesten Zierpflanzen. Madrids botanischer Garten ist von zentraler Bedeutung für die Verbreitung von Wissen und Lehre über Pflanzen gewesen, unter anderem durch die Unterstützung von Expeditionen zur Entdeckung neuer Arten. Im Park kann man einen Triumphbogen sehen, der zu Ehren Karl III. errichtet wurde.

Den Atem der Geschichte von Plaza Mayor spüren

Plaza Mayor ist ein großer Marktplatz, umgeben von schönen Gebäuden mit Balkons. Der Platz stammt aus dem 17. Jahrhundert und hat eine gerade und reine Symmetrie. Es ist 100 mal 200 Meter breit und ist vom Verkehr abgeriegelt. Um den Platz zu betreten, muss man durch eines von neun gewölbten Portalen gehen. Der zentrale Platz war ein natürlicher Treffpunkt in der Vergangenheit und hier fanden Märkte, Gerichtsverfahren, Stierkämpfe und vieles mehr statt. Aber der Platz hat auch eine dunklere Geschichte, als er während der spanischen Inquisition die Bühne für viele öffentliche Hinrichtungen war. Leute, die in den umliegenden Gebäuden wohnten, verkauften Eintrittskarten für ihre Balkons, insgesamt gibt es 400, so dass man einen guten Blick auf den ganzen Platz hat. Er ist schön zum Anschauen und man kann sich leicht vorstellen, was alles auf dem Platz während den letzten 400 Jahren passiert ist.

Die moderne Meister im Kunstmuseum der Königin Sofia sehen

Das Kunstmuseum der Königin Sofia hat schöne, helle Räume voller Kunst. Das Museum ist vor allem der modernen und zeitgenössischen spanischen Kunst gewidmet. Spanien war eines der wichtigsten europäischen Länder für moderne Kunst. Die größte Attraktion des Museums ist das berühmte Gemälde Guernica von Picasso. Dieses Gemälde hängt in einem eignen Raum, und für viele Spanier ist es fast wie eine Pilgerfahrt hierher zu kommen und es zu sehen. Aber das Museum enthält so viel mehr und man hat es gut aufgeteilt. Es kann sich lohnen, einen Raum nach dem anderen zu nehmen, vorzugsweise mit einem Führer, und sich die Kunstwerke wirklich anzusehen. Salvador Dali ist ein weiterer berühmter Künstler, der vertreten ist, sowie mehrere andere Gemälde von Picasso. Darüber hinaus gibt es eine kleinere, aber spannende Sammlung internationaler Kunst mit mehreren berühmten Namen. Es gibt auch ein nettes Café, wo Sie eine Pause machen können. Ansonsten können Sie mit demselben Ticket rausgehen und wiederkommen, was bedeutet, dass Sie eine Pause machen und zu Mittag außerhalb des Museums essen können.

Das Beste von spanischen Süßigkeiten in der Chocolateria San Gines genießen

Chocolateria San Gines serviert seit 1894 heiße Schokolade und Churros. Sie ziehen immer noch viele Leute an. Sie können hier auch köstlichen Kaffee trinken und sie haben eine große Auswahl an leckeren Kuchen. Aber die große Mehrheit kommt hierher wegen der Schokolade und um einen Teil der Geschichte zu erleben. Was auch immer Sie wählen, es ist ein Erlebnis, ein Café zu besuchen mit einem so großen Umsatz von Kunden. Die Kellner sind blitzschnell und sehr geschickt, was erforderlich ist. Die Schokolade ist typisch spanisch, dick und dunkel. Churros ist eine Art von frittiertem Teig, ähnlich wie längliche Donuts. Sie genießen sie am besten, indem Sie sie in die Schokolade tauchen. Es ist ziemlich viel für eine Person, wenn Sie also nicht so hungrig sind, können Sie immer eine Portion bestellen und durch zwei teilen.

Die schöne Puerta de Alcala’ fotografieren

Puerta de Alcala’ ist ein altes Denkmal in der Nähe des Eingangs zum Retiro Park, an der Plaza de la Independencia. Ursprünglich war es ein Stadttor, das Ende des 18. Jahrhunderts gebaut wurde, dies war der Weg zu der Straße namens Alcala’. Früher gab es ein kleineres Tor, das König Karl III. mit dem heutigen ersetzte. Es ist ein schönes Denkmal mit drei größeren Bögen und zwei kleineren Toren. Wenn Sie die Gelegenheit haben, planen Sie einen Besuch am Abend, wenn es schön beleuchtet wird und das Denkmal zu seiner vollen Geltung kommt, so dass Sie schöne Bilder machen und die wundervolle Atmosphäre genießen können. Ansonsten gibt es mehrere nette Cafés in der Nähe des Parks. Und in der Nähe gibt es auch mehrere Möglichkeiten, ein Fahrrad zu mieten und die Gegend um den Park vom Fahrradsattel aus zu erkunden.

Alles über die Geschichte der Schifffahrt in Spanien im Naval Museum erfahren

Für diejenigen, die an Seeschiffen und Schiffbau interessiert sind, kann das Naval Museum ein echtes Highlight während eines Besuchs in Madrid sein. Spanien ist eine alte Seefahrernation und ihre Geschichte ist bezüglich Handel, Entdeckungsreisen und Krieg und Seeschlachten eng mit dem Meer verbunden. Da das Marinemuseum an der spanischen Marine angeschlossen ist, müssen Sie Ihren Pass am Eingang zeigen. Der Eintritt ist frei, wenn Sie jedoch die kleine Broschüre über das Museum haben wollen, müssen Sie bezahlen, aber das ist keine große Summe. Sie können auch einen Audioguide mieten, der Ihnen hilft, alles über die vielen Ausstellungen zu verstehen. Hier sind viele verschiedene Modelle von Booten aller Zeiten. Sie können auch interessante alte Seekarten ansehen, die zum Teil fast 1000 Jahre alt sind. Es gibt auch viele Waffen und Kanonen, die bei Seeschlachten eingesetzt wurden sowie eine Sammlung von Kunst mit maritimen Motiven.

Die Stadt von oben mit Teleférico de Madrid sehen

Teleférico de Madrid ist die Seilbahn der Stadt, in der Sie in einer komfortablen Kabine zwischen der Straße Paseo del Pintor Rosale in der Nähe der Metrostation Argüelles bis zum Park Casa de Campo fahren. Es ist eine einzigartige Art und Weise, viele der anderen Sehenswürdigkeiten in Madrid aus einer neuen Perspektive zu sehen. Es ist eine großartige Gelegenheit, um einige schöne Panoramabilder zu machen. Es ist möglich, Einzel- oder Hin- und Rückfahrkarten zu kaufen und eine einfache Fahrt dauert etwa 10 Minuten. An der höchsten Stelle, befindet man sich etwa 40 Meter über dem Boden. Wenn im Park angekommen, können Sie eine schöne Aussicht genießen und was leckeres essen oder trinken in einem der Restaurants neben der Seilbahnstation.

Die spanische Landschaft in Malerei im Museo Sorolla sehen

Museo Sorolla war das Zuhause des berühmten Künstlers Joaquin Sorolla bis zu seinem Tod im Jahr 1923, nach dem Tod seiner Witwe im Jahr 1932 wurde das Haus ein Museum. Sorolla war hauptsächlich bekannt für Porträts und Landschaftsbilder und ist berühmt für seine Fähigkeit, das Sonnenlicht in seinen Bildern einzufangen. Er malte auch mehrere Motive aus der spanischen Geschichte und Gesellschaft. Man hat seinen Stil mit den Skagen-Malern verglichen. Das Haus selbst ist wunderschön, mit einem hübschen Garten draußen, wo man sich für eine Weile hinsetzen kann. Sie können auch Picknick mitbringen und dort essen. Dies ist kein großes Museum, aber sehr nett und persönlich. Es kann wie eine ruhige Oase in der Stadt sein, vor allem für diejenigen, die die spanische Landschaft von einem echten Meister eingefangen sehen wollen. Sie können leicht mit der U-Bahn dorthin gelangen, die Haltestelle heißt Iglesias.

Wie einen Nobelpreisträger in Sobrino de Botín dinieren

Sobrino de Botín ist eines der ältesten Restaurants der Welt. Es wurde 1725 eröffnet und ist ein sehr beliebter Ort, um in Madrid gut zu essen. Das Essen hat einen guten Ruf, ihre berühmteste Spezialität ist Spanferkel. Es wird gesagt, dass dies Ernest Hemingways Lieblingsgericht war, und er erwähnt es in seinem Buch „Fiesta“. Andere Berühmtheiten, die hier zu essen pflegten inkludieren Goya, der hier als Kellner vor seinem Durchbruch arbeitete, und Graham Greene. Sie erhalten ein komplettes Abendessen für zwei Personen für rund 100 Euro, was gar nicht schlecht ist. Dies ist jedoch einen Ort, zu dem man vor allem wegen der Erfahrung des Essens in einem Restaurant mit einer solchen Geschichte geht. Es kann oft sehr voll sein und Sie sollten rechtzeitig einen Tisch buchen, wenn Sie Sobrino de Botín während Ihres Besuchs in Madrid nicht verpassen wollen.

Den "Dschungel" am Madrids Bahnhof besuchen

Ein Bahnhof gilt in der Regel nicht als Sehenswürdigkeit. Aber in Madrids Hauptbahnhof Atocha können Sie etwas sehen, das Sie an keinem anderen Bahnhof gesehen haben. Hier finden Sie einen ganzen Dschungel! Der Architekt Rafael Moneo entschied, als es Zeit war, den Bahnhof zu renovieren, ihn mit einem riesigen Gewächshaus von 4.000 Quadratmetern einzurichten. Im künstlichen Innen-Urwald gibt es eine große Vielfalt an Pflanzenarten sowie Fische und Schildkröten. Dies bedeutet, dass der Bahnhof einen Besuch wert ist, auch wenn Sie nicht Zug fahren wollen. Wenn Sie eine Zugfahrt einzuhalten haben, sollten Sie die Zeit nicht vergessen und sich im Dschungel verlieren.

Von Círculo de Bellas Artes auf Madrid blicken

Círculo de Bellas Artes ist ein Kunstzentrum in einem schönen Gebäude, das seit 1926 im Herzen von Madrid liegt. Es gibt viel zu sehen für den Kunstinteressierten, da es viele Ausstellungen, Aktivitäten und ein Kino gibt. Sowohl bekannte und gut etablierte Namen als auch jüngere aufstrebende Namen sind vertreten. Der Hauptgrund, warum die meisten Touristen Círculo de Bellas Artes besuchen, ist jedoch ihre Dachfläche mit einer Bar und vielen Sofas. Die Aussicht auf Madrids Skyline, die von ihrem Dach zu sehen ist, gilt als eine der besten und wenn Sie sich in der Nähe befinden, ist dies wirklich ein perfekter Ort, um mit einem Glas am Abend zu entspannen.

In einen Hop-on-Hop-off-Bus steigen

Wie in vielen Großstädten, besteht in Madrid auch die Möglichkeit, sich mit einem Hop-on-Hop-off-Bus schnell einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu verschaffen. Für viele mag es eine sehr oberflächliche und touristische Art sein, die Stadt zu erkunden, aber für diejenigen, die wenig Zeit haben, ist es eine gute Möglichkeit schnell das Meiste zu sehen und dann zu entscheiden, wofür man mehr Zeit aufwendet. In Madrid gibt es mehrere verschiedene Routen und wie der Name schon sagt, können Sie überall auf diesen Routen ein- und aussteigen. Im Bus können Sie weitere Informationen über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten erhalten, indem Sie kostenlose Audioguides, die in verschiedenen Sprachen Verfügbar sind, hören.

Einen Tagesausflug zum Schloss El Escorial machen

Ungefähr 45 Kilometer nordwestlich von Madrid befindet sich das großartige Königsschloss El Escorial, eine der beliebtesten Tagesausflüge, die Sie während eines Besuchs in Madrid unternehmen können. Das Schloss wurde zur Zeit des Königs Philipp II. erbaut und 1584 fertiggestellt. Genau 400 Jahre später, 1984, wurde das Schloss zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Hier können Sie durch mehrere große Hallen und ein Mausoleum wandern, wo mehrere spanische Monarchen begraben sind. Es gibt auch eine schöne Bibliothek und einen großen Garten. Dies ist eines der wichtigsten Schlösser Europas, komplett vergleichbar mit dem Schloss von Versailles und man sollte unbedingt einen Tag für einen Besuch in El Escorial einplanen. Sie können Busse oder private Autos buchen, um von Madrid aus dorthin zu gelangen.

Skifahren in Valdesquí

Skifahren ist vielleicht nicht das erste, an was man denkt, wenn man an Madrid denkt, aber in den bergigen Gegenden rund um die Stadt gibt es mehrere Orte, an denen man Ski fahren kann und das nächstgelegene Skigebiet ist Valdesquí. Wenn die Jahreszeit stimmt, können Sie in einer kompletten Anlage mit 27 verschiedenen Pisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade Ski oder Snowboard fahren. Hier finden Sie alles andere, was zu einem Skigebiet in Form von Hotels, Restaurants und Bars gehört. Für diejenigen, die Valdesquí besuchen möchten, können Sie mit dem Auto dorthin fahren, oder Sie können zum nahe gelegenen Cotos Zug fahren und dann das letzte Stück nach Valdesquí Bus fahren.

Haben Ihnen die Tipps über Madrid gefallen? Dann teilen Sie bitte diesen Artikel auf Facebook oder Google+ :)

Reisetipps

Andere Reisetipps

20 Reise-Gadgets 20 Reise-Gadgets, die auf Ihrer nächsten Reise sehr nützlich sein können
Hotel 14 (geheime) Tricks für bessere und billigere Hotelaufenthalte
Billiger reisen Billiger reisen – 4 Tipps für die Suche nach Reiserabatten

Aktuelle Angebote und Gutscheincodes: