8 Reisetipps für einen Urlaub auf Madeira

Madeira

Die kleine Insel Madeira ist ein idealer Urlaubsort für alle Sporturlauber und für Liebhaber von Kunst und Kultur. Mit diesen Tipps für Madeira wird Ihre Reise ein Highlight.

Delfine und Wale beobachten auf Funchal

Eine Besonderheit der Vulkaninsel ist die Möglichkeit, die Säugetiere des Wassers beobachten zu können. Auf Funchal im südlichen Ende von Madeira kann man dies einen ganzen Tag auf einem Boot mit einem Biologen machen und wunderschöne Momente erleben. Solch ein Trip auf dem Meer dauert einen ganzen Tag und ist auch für Familien ein beliebter Einstieg in den Urlaub auf Madeira. Immerhin kommt man nicht immer in den Genuss, Wale und Delfine beobachten zu können. Kinder erhalten vergünstigten Eintritt.

Faszinierende Flora und Fauna auf Madeira

Die kleine Insel ist gerade mal 57 x 22 km groß und bietet eine bezaubernde Natur und Lebewesen. Neben Walen kann man auf der portugiesischen Insel auch (seltene) Schmetterlinge in Maroços, Vögel in Bica da Cana sowie Fledermäuse abends in Funchal beachten. Auch eine geführte Tour durch die subtropischen Laurisilva-Wälder in Folhadal kann für Erwachsene und Kinder gebucht werden.

Die Touren dauern zwischen 2-4 Stunden und finden tagsüber statt, nur die Fledermäuse-Beobachtung findet naturgemäß in den späten Abendstunden statt.

Veranstaltungen auf Madeira genießen

Die kleine Insel bietet Besuchern und Einheimische das ganze Jahr über wunderschöne Veranstaltungen.

Den Anfang macht natürlich auch der Karneval in Madeira mit Straßenumzug in Funchal, der vielleicht nicht ganz so groß ist wie in Rio, aber auch so farbenprächtig.

Etwas später im Jahr, am zweiten Wochenende nach dem Osterfest, findet das Blumenfest Festa da Flor in Funchal statt. Es ist wie ein Frühlingsfest mit Kinderumzug und Blumenkorso und leitet den Frühling ein.

Im Herbst ist auch in Madeira Weinzeit mit einem eigenen Weinfest. Zum Ritual gehören Weinernte und Weintreten und natürlich das Kosten des frischen Weins.

Silvester feiern auf Madeira

Wenn man auf Madeira Silvester feiert, vergisst man dies so schnell nicht. Das Feuerwerk beleuchtet ganz Funchal und ist eine besondere Ehre für den Pyrotechniker. Immerhin darf der Sieger des Atlantik-Festivals mit seinem Feuerwerk an Silvester die Menschen zum Staunen bringen.

Am Hafen sind oftmals kleine Stände mit Essen zu finden oder man genießt Silvester in einen der Hotels mit Dinner. Silvester auf Madeira beginnt eine Stunde früher als in Deutschland, sodass man noch genug Zeit hat, um Silvestergrüße ins Heimatland zu versenden.

Die Vulkanhöhlen in Madeira besuchen

Wer auf Madeira Urlaub macht, muss die Grotten in São Vicente besichtigen. Die Höhlen wurden von Lava geformt und existieren bereits seit Jahrtausenden. In der Abgeschiedenheit haben sich in den Jahrhunderten verschiedene Lebensformen gebildet, die auch auf Madeira die Einzigartigkeit der Natur zeigen. Für die Öffentlichkeit stehen die Vulkanhöhlen erst seit 1996 zur Verfügung. Mit einer Länge von circa 1 Kilometer ist es der längste Tunnelkomplex und davon können 700 Meter besichtigt werden. Die Touristen werden auch mit einer audiovisuellen Tour durch den Tunnel geführt, die einen Vulkanausbruch demonstriert.

Von Monte nach Funchal im Korbschlitten

Das Korbflechten hat eine lange Tradition in Madeira, und eine Fahrt im Korbschlitten ist etwas ganz Besonderes. Von Monte aus geht es im Korbschlitten, der von Carreiros geführt wird, etwa 10 Minuten bei bis zu 40 km/h hinunter nach Funchal. Diese Art des Transportmittels gibt es bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts, wobei es zuerst eine Transportart der Einheimischen war.

Die besondere 2 Kilometer lange Tour ist für Touristen eine ganz besondere Fahrt, die es so nur auf Madeira gibt. Auch für Familien eignen sich diese Fahrten, wobei in einen Korbschlitten immer nur 2 Personen sitzen dürfen.

Ein Blumenmeer im Botanischen Garten

Madeira wird auch die „Blumeninsel Portugals“ genannt. Ein Blütenmeer erstreckt sich im Botanischen Garten von Madeira und bietet mit knapp 2.000 exotischen Pflanzen eine besondere Attraktion für Blumenliebhaber.

Die Papageienblume ist das Wahrzeichen von Madeira und fehlt natürlich auch nicht im botanischen Garten zusammen mit anderen einheimischen Pflanzen. Ein weiterer Teil bietet verschiedene Bäume, die unter anderem auch am Himalaya wachsen. Viele südamerikanische und europäische Sukkulenten lassen sich in einem weiteren Teil des Gartens entdecken. Hinzu kommen tropische Früchte und Obst sowie einen Lori-Park, der viele seltene sowie exotische Vögeln beheimatet.

Ein Muss für Fußballfans: das Cristiano-Ronaldo-Museum auf Madeira

Jedem großen und kleinen Fußballfan ist CR07 ein Begriff. Der Weltfußballer hat in seinem Heimatort ein besonderes Museum erhalten. Der Werdegang von Ronaldo steht hier natürlich im Mittelpunkt, aber man kann auch ein kleines virtuelles Match gegen ihn bestreiten.

Das Christiano-Ronaldo-Museum befindet sich in Funchal und ist täglich außer sonntags geöffnet. Kinder bis 9 Jahre haben freien Eintritt, sodass der Besuch des Museums für die ganze Familie ein besonderer Moment auf Madeira wird.

Reisetipps

Andere Reisetipps

20 Reise-Gadgets 20 Reise-Gadgets, die auf Ihrer nächsten Reise sehr nützlich sein können
Hotel 14 (geheime) Tricks für bessere und billigere Hotelaufenthalte
Billiger reisen Billiger reisen – 4 Tipps für die Suche nach Reiserabatten

Aktuelle Angebote und Gutscheincodes: