26 Dinge, die man in London machen kann (Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten)

London

Gehen Sie auf die Straßenmärkte (Street markets)

London ist bekannt für all seine Straßenmärkte und es gibt mehrere Märkte rundum die Stadt, die den ganzen Tag offen sind. Hier können Sie alles von Souvenirs aus London bis hin zu Essen und Kleidung finden. London ist eine teure Stadt und wenn Sie sich etwas für Zuhause kaufen wollen, dann sind die Straßenmärkte eine gute Alternative, da die Preise oft ein wenig niedriger liegen als in den Geschäften. Die vielleicht beliebtesten Straßenmärkte in London sind Camden Market, Portobello Market und Greenwich Market.

Sehen Sie sich das Spektakel in einem von Londons größten Skateparks an

In South Bank unter der Queen Elizabeth Hall liegt ein großer Skatepark, in dem BMX- und Skatebordfahrer sich jeden Tag versammeln, um auf den Rampen zu fahren und unterschiedliche Tricks zu machen. Außerdem gibt es hier auch geschickte Graffitikünstler, die tolle Motive malen und ihre Fertigkeiten zeigen. Auch wenn Sie nicht skaten oder mit dem BMX-Rad fahren, ist es das Spektakel, das sich hier jeden Tag abspielt, wert, um vorbeizukommen und zuzusehen.

Besuchen Sie die Gedenkstätte im Postman’s Park

An der King Edward Street finden Sie Postman’s Park, der dort liegt, wo der ehemalige Hauptsitz des General Post Office (GPO) lag. Der Park ist vor allem bekannt für seine Denkmäler von Alltagshelden, die starben, als sie versuchten, andere Menschen zu retten. Es war im Jahr 1900 als George Frederic Watts eine Mauer mit Denkmälern der umgekommenen Alltagshelden errichtete, die so befürchtete er, ansonsten vergessen würden. 2007 wurde ein neues Denkmal für Leigh Pitt hinzugefügt, die starb, als sie versuchte ein Kind zu retten, das dabei war zu ertrinken. Es war das erste Mal seit 78 Jahren, dass eine neue Person zu George Frederic Watts Gedenkmauer hinzugefügt wurde. Falls Sie keine Zeit haben, den Postman’s Park während Ihres London-Besuches zu besuchen, dann gibt es seit November 2013 eine Handyapp, die „The Everyday Heroes of Postman’s Park“ heißt, in der Sie Texte über alle Personen lesen können, die es auf der Gedenkmauer gibt.

Besuchen Sie Klein-Indien (Little India)

London ist ein multikulturelles Zentrum und es gibt mehrere Stadtteile, die einen Einschlag aus verschiedenen Kulturen haben. Einer dieser Stadtteile ist Little India, der am Southall Broadway in Southall liegt. Hier wohnen circa 40 000 Menschen, die ihre Wurzeln vor allem in Indien und Pakistan haben. Wenn Sie Little India besuchen, haben Sie die Möglichkeit, Kenntnis zu nehmen von der südasiatischen Kultur und Tradition in einer herrlichen Atmosphäre. Außerdem gibt es einen großen Markt, auf dem Sie Kleidung und Schmuck zu niedrigen Preisen kaufen oder leckere Gerichte aus der indischen oder pakistanischen Küche essen können.

Besuchen Sie Klein-Venedig (Little Venice)

Wenn Sie ein kleines Venedig-Gefühl während Ihres London-Besuchs bekommen wollen und gleichzeitig dem Stress auf den Straßen entfliehen wollen, dann können Sie zu Maida Vale am Regent’s Canal gehen, wo Little Venice liegt. Die Umgebung am Regent’s Canal ähnelt sehr viel Venedig mit seinen Wasserkanälen und besonderer Architektur. Hier können Sie auch eine Kanalbootstour machen, um die schöne Umgebung zu erkunden. Es gibt auch viele Bars und Restaurants, in denen Sie verbleiben und sich entspannen können.

Kommen Sie dem 2. Weltkrieg in den Churchill War Rooms nahe

In der King Charles Street in Westminster am St. James’s Park, ein kleiner Spaziergang vom Buckingham Palace entfernt, finden Sie die Churchill War Rooms. In diesem Museum können Sie sehen, wie Winston Churchills War Rooms während des 2. Weltkrieges aussahen und wie die ganze britische Regierung unter der Erde mit ihren Strategien und Geheimnissen arbeitete, als Deutschlands Angriffe andauerten. Die Räume, die Sie sehen können, sind im Originalzustand und die Einrichtung ist komplett vom 2. Weltkrieg bewahrt. Außerdem gibt es einen Teil, der ausschließlich ein interaktives Winston-Churchill-Museum ist, in dem Sie vor allem seine Arbeit als Leiter während des 2. Weltkrieges, aber auch seine Lebensgeschichte verfolgen können.

Nehmen Sie am dunklen Teil der Londoner Geschichte im Gruselkabinett London Dungeon teil

Vielleicht haben Sie die Geschichten von Jack the Ripper oder Sweeney Todd gehört, die einige der schlimmsten Verbrecher von London im 19. Jahrhundert waren. Wenn Sie mehr über die Geschichte der dunkleren Teile der Londoner Geschichte erfahren wollen, dann können Sie in die London Dungeons gehen, die ein kleiner Freizeitpark kombiniert mit Geschichten von früher sind. Es gibt unter anderem zwei unterirdische Attraktionen, ein Labyrinth aus alten unheimlichen Londoner Straßen, Folterkammern und die Möglichkeit, das Haus zu besuchen, das von der Pest betroffen war. An mehreren Orten treffen Sie außerdem verschiedene zwielichtige Charaktere, die, um das Erlebnis besonders lebendig zu machen, von Schauspielern gespielt werden.

Machen Sie einen Spaziergang im St. James’s Park

Nachdem Sie durch die Straßen in einer von Europas am dichtesten bevölkerten Städten gelaufen sind, kann es schön sein, sich ein bisschen im Grünen entspannen zu können. Ein sehr schöner Ort, der sich perfekt eignet für einen keinen Spaziergang im Grünen, ist der St. James’s Park. Der Park liegt genau am Buckingham Palace in Westminster und die Umgebung ist voller grandioser Gebäude mit einer imposanten Architektur, die vom Park aus betrachtet werden kann. Hier gibt es auch zwischen all dem Grün ein wenig Tierwelt. Wenn Sie durch den St. James’s Park spazieren, sollten Sie daher nicht verwundert sein, falls Sie auf einige aufdringliche und furchtlose Eichhörnchen und Vögel stoßen.

Hop-on und Hop-off-Bus

Genau wie in den meisten großen Städten der Welt, die viele Touristen besuchen, bietet London Hop-on und Hop-off-Busse an. Diese Busse fahren Sie zu allerlei Sehenswürdigkeiten in London und insgesamt gibt es drei Linien, aus denen Sie wählen können, mit einer Menge an Stopps. In den Bussen sitzen Sie geräumig und bequem entweder unter freiem Himmel oder unter dem Dach und es werden eingespielte Kommentare über die Plätze angeboten, an denen Sie vorbeifahren. Für diejenigen, die wollen, gibt es auch die Möglichkeit, alle Sehenswürdigkeiten vom Boot auf dem Wasser zu sehen. Diese Bootstour ist normalerweise zusammen mit den Rundgängen in London im Preis für Hop-on und Hop-off-Bustickets mitinbegriffen.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der britischen Luftfahrt in The Royal Air Force Museum

Wenn Sie sich für Flugzeuge interessieren oder mehr über Englands Luftfahrt erfahren wollen, dann sollten Sie The Royal Air Force Museum besuchen. In diesem Museum können Sie alles über die Geschichte der Luftfahrt erfahren, beginnend mit der ersten Heißluftballontour, bis hin zum letzten Eurofighter. Insgesamt gibt es eine Sammlung von über 100 verschiedenen Flugzeugen zu betrachten und es gibt mehrere Attraktionen, wie zum Beispiel eine Geräusch- und Lichtshow, die die Schlacht um England (Battle of Britain) veranschaulicht. Das Museum gehört zu den Sehenswürdigkeiten von London, die gut für die Familie geeignet sind, da es viele Aktivitäten für kleine oder große Kinder gibt.

Fahren Sie eine oder zwei Runden mit dem London Eye

Eine der Attraktionen von London, die leicht als sehr „touristisch“ aufgefasst werden kann, ist das London Eye. Dieses rotierende Riesenrad ist wie gemacht für den typischen Touristen, aber trotzdem ist es schwierig dies eine Touristenfalle zu nennen, da das London Eye demjenigen, der sich dafür entscheidet, ein oder zwei Runden damit zu fahren, ein einzigartiges Erlebnis bietet. Ganz oben im Riesenrad befindet man sich ganze 135 Meter über der Oberfläche und man bekommt eine fantastische Aussicht. Eine Runde dauert circa 30 Minuten und in dieser Zeit können Sie auf eine Art und Weise über ganz London blicken, wie Sie es in keiner anderen Stadt tun können. Abends können Sie sich auch dafür entscheiden, mit einem so genannten „Champagne Flight“ zu fahren, was beinhaltet, dass die Fahrkabine, mit der Sie fahren, in eine von Londons besten Bars verwandelt wird mit einer nächtlichen Aussicht, die in keinem anderen Nachtclub möglich ist.

Besuchen Sie den Stadtteil Soho

Ein sehr beliebter Londoner Stadtteil, den sowohl Touristen als auch Londoner besuchen, ist Soho. Dank dem sehr pulsierenden Nachtleben, all den Geschäften und Restaurants sowie all der Unterhaltung mit Musik, Comedy, Theater und Film an der Spitze. Soho ist unglaublich reich an Kultur und es gibt sehr viel zu tun, wenn Sie diesen Stadtteil besuchen. Soho liegt zentral im westlichen Teil von London angrenzend an die Oxford Street, Regent Street, Leicester Square und Charing Cross Road.

Westminsterpalast (Palace of Westminster)

Früher war dies die Residenz der Könige, aber jetzt gehört der Ort dem Parlament von Großbritannien. Das Gebäude wurde zerstört und mehrmals wiederaufgebaut und 1834 brannte es vollständig nieder. Nach dem Brand wandte man sich an den Architekten Charles Barry und er erschuf einen sehr schönen Palast im neogotischen Stil, der mit dem mittelalterlichen Gebäude Westminster Hall verbunden ist. Der Palast ist sehr groß und ist insgesamt 275 Meter Lang und 90 Meter breit. Er hat drei große Türme, von denen der höchste über 100 Meter hoch ist. Außerdem gibt es eine Reihe kleinerer Türme, die ein wenig hier und da mit ihren typischen Spitzdächern platziert wurden. Es gibt mehrere schöne Räume im Inneren des Palastes, unter anderem die achteckige Central Hall.

Das Wimbledon Lawn Tennis Museum

Tennis war lange ein wichtiger Sport in Großbritannien und dies spiegelt sich wirklich im Wimbledon Lawn Tennis Museum wider. Hier können Sie sehen, wie Tennis sich von einer Sportart, die die Reichen in geladenen Gesellschaften spielten, bis hin zu einer, die ein Volksport wurde, der jedes Jahr mehrere Millionen Euros umsetzt, entwickelte. Im Museum können Sie an schönen Ausstellungen, Filmen, Audioguides und interaktiven Touchscreens teilnehmen. Es gibt auch regelmäßig temporäre Ausstellungen zu verschiedenen Themen, wie zum Beispiel „Tennis an der französischen Riviera“. Neben Tennisschlägern und anderer Tennisausrüstung gibt es auch eine Sammlung von Gegenständen, die von Tennis inspiriert wurden, sowie besonderes Spielzeug und Teekannen.

Tate Gallery of Modern Art (Tate Modern)

Tate Modern ist eine Kunstgalerie, die 2000 eröffnet wurde. Sie gehört zur Tate Group, die bereits eine Galerie in London hat (Tate Britain) und zwei Galerien außerhalb der Stadt, in Liverpool und in St. Ives. Hier hat man viele feine Kunstwerke mit moderner und zeitgenössischer Kunst aus der ganzen Welt gesammelt. Zwischen all den Hunderten von Gemälden, die es gibt, finden Sie mehrere Werke von unter anderem Picasso, Matisse, Duchamp und Pollock. Jeden Tag gibt es vier geführte Touren, an denen Sie gratis teilnehmen können. Diese geführten Touren greifen mehrere der permanenten Ausstellungen auf und es ist deshalb anzuraten, an allen vieren teilzunehmen, um einen Überblick über das Ausgestellte zu erhalten. Es gibt auch mehrere verschiedene Aktivitäten und temporäre Ausstellungen. Unter anderem gibt es Touren für Sehbehinderte, bei denen sie Objekte anfassen und Kunst auf eine andere Art und Weise als mit dem Sehvermögen erleben können.

Brick Lane Music Hall

Die Brick Lane Music Hall hat jeden Tag Auftritte mit ihrer beliebten Musikunterhaltungsform. Normalerweise setzen Sie sich hin und nehmen einen Afternoon Tea oder ein Drei-Gänge-Menü zu sich, während Sie die netten Shows genießen. Das ganze Jahr über hat die Brick Lane Music Hall verschiedene Auftritte und oft mit einem Thema, das zur Saison passt. St. Patrick’s Day und Seaside Special sind zwei Beispiele für Themen. Es gibt auch Shows mit unter anderem The Sixties Show, Diva und Cockney Sing Song. Oft ist das Publikum sehr in die Show mit einbezogen und während eines Besuchs hier können Sie sicher sein, gut zu lachen und sich wirklich ordentlich erquickt zu fühlen, nachdem der Auftritt vorbei ist. Sowohl Essen als auch Entertainment halten einen hohen Standard in der Brick Lane Music Hall.

The Royal Opera House

The Royal Opera House ist eines der führenden Opernhäuser der Welt und eine Sehenswürdigkeit, die einen Besuch wert ist. Das Gebäude, in dem The Royal Opera liegt, ist nicht sehr alt. Es wurde am Ende des 19. Jahrhundert gebaut und kürzlich renoviert. Die Oper selbst existiert dahingegen länger, sie wurde schon zu Beginn des 18. Jahrhunderts gegründet und hat im Laufe der Jahre Touristen und Londoner mit ihren fantastischen Opernvorstellungen unterhalten. Insgesamt gibt es Platz für über 2 000 Zuschauer und die Vorstellungen sind im Prinzip immer voll belegt. Im Laufe des Tages können Sie eine geführte Tour buchen, um anschließend ein Häppchen zu essen in einem der Restaurants von The Royal Opera. Besonders populär unter den Besuchern ist es Tee im Restaurant des Amphitheaters zu trinken und gleichzeitig eine schöne Aussicht über den Covent Garden zu bekommen. In The Royal Opera gibt es auch The Royal Ballet und The Orchestra of the Royal Opera mit fantastischen Vorstellungen das ganze Jahr. Die Vorstellungen mischen normalerweise Klassiker mit modernem Tanz und Ballett.

Das Museum of Brands, Packaging and Advertising

Ein etwas anderes Museum, das in der Nähe von Portobello Roads berühmtem Markt liegt, ist das Museum of Brands, Packaging and Advertising. Hier gibt es eine große Sammlung tausender verschiedener Gegenstände aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute. Es können verschiedene Sachen sein, wie Schminke von Rimmel von 1890, Fahrräder von Chopper von 1970 oder Oxo-Würfel aus der Zeit des 1. Weltkrieges. Wenn Sie erwachsen sind, werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit mehrere Dinge wiedererkennen, auf die man in seiner eigenen Kindheit stieß oder von denen man einmal gelesen oder gehört hat. Das Museum of Brands, Packaging and Advertising ist ein interessantes Museum, das viele angenehme Erinnerungen hervorruft und gleichzeitig Informationen darüber gibt, wie verschiedene Produkte entwickelt und über die Jahre verändert wurden.

Die Wallace Collection

Die Wallace Collection ist eine von Englands wichtigsten Kunstsammlungen, die in einem alten und historischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert gezeigt wird. Zu Beginn war die Kunstsammlung privat und wurde von Sir Richard Wallace besessen, aber von seiner Witwe 1897 gespendet. Die Kunstwerke in der Sammlung wurden wirklich ausgewählt und mit Sorgfalt und Umsicht zusammengestellt. Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts wurde sie als eine der schönsten Kunstsammlungen in England angesehen und es gibt unter anderem mehrere Werke von berühmten Künstlern wie Rembrandt, Boucher, Rubens, Van Dyck und Peter Adolf Hall. Die Umgebung ist auch sehr nett mit schönen Räumen voller alter schöner Möbel, die Sie erkunden können. Es gibt sogar besondere Auftritte im Laufe des Jahres mit verschiedenen Themen.

Das Bomber Command Memorial

Die britische Luftwaffe spielte eine entscheidende Rolle im 2. Weltkrieg und das Bomber Command Memorial ist ein Denkmal und eine Sammlung, die zu Ehren des Bomber Command der RAF (Royal Air Force) - Flieger errichtet wurde. Bomber Command kontrollierte die Bomber der britischen Luftwaffe zwischen 1936 und 1968 und ist vor allem bekannt für seine Bombardierung Deutschlands im 2. Weltkrieg. Man rechnet damit, dass mehr als 55 000 Flieger aus verschiedenen Ländern, die mit der RAF zusammenarbeiteten, im Krieg fielen, zusätzlich zu all den zivilen Opfern, was mehr ist als heute bei der Luftwaffe arbeiten. Viel von dem Geld, das nötig war, um dieses „Memorial“ zu finanzieren, kam von der Öffentlichkeit und im Jahr 2012 wurde das Denkmal dann von der Königin selbst eröffnet. Viele der Piloten waren junge Männer im Teenageralter und eine große Anzahl der Veteranen war anwesend bei der Eröffnungszeremonie. Das Bomber Command Memorial liegt in Piccadilly in der Nähe von Hyde Park Corner.

Eines der bekanntesten Museen der Welt – British Museum – besuchen

Das British Museum verfügt über eine enorme Sammlung von Objekten und Artefakten aus verschiedenen Kulturen aus der ganzen Welt. Eine der bekanntesten Austellungen ist der ägyptische Teil mit der größten und besterhaltenden Mumiensammlung außerhalb Ägyptens, dem berühmten Rosetta-Stein und einer Sammlung römischer Silberschätze. Vor dem Besuch zum British Museum sollte man sich entscheiden, was genau man sehen will, da die Sammlungen so groß sind, dass es unmöglich ist, alles an einem Tag zu sehen. Es handelt sich bei diesem Museum um eine der Topadressen, und die verschiedenen Abteilungen bekommen ständig neue Objekte. Die älteren Teile des Museums werden dauernd modernisiert und restauriert; Interessierte können das Museum viele Male besuchen, ohne das langweilig wird.

Die Kronjuwelen im Tower of London sehen

Der Tower of London ist ein Symbol für die Stadt und für die ganze Geschichte des britischen Königreichs. Der Turm wurde schon 1078 von William den Eroberer erbaut und war seitdem Zeuge eines Großteils der Geschichte von Großbrittannien. Hier kann man Ausstellungen sehen, die unter anderem die berühmten britischen Kronjuwelen sowie Ausschnitte von historischen Ereignissen, die sich hier abgespielt haben, umfassen. Vom Turm aus hat man eine herrliche Aussicht über die Themse. Für denjenigen, der wirklich alles sehen will, was es auf dem Tode of London gibt, kann es eine gute Idee sein, online einen Parkschein zu reservieren. Auf diese Art und Weise kann man sich die Warteschlange sparen und oft kommt man so auch billiger davon.

Den ikonischen Big Ben und das britische Parlament sehen

Der 97 Meter hohe Glockenturm Big Ben auf dem Parliment Square ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von London und wird jedes Jahr von Millionen Touristen besucht. Es ist ein Londoner Symbol, das man nicht verpassen sollte. Ein Besuch des Big Ben kann mit einem Spaziergang in der Gegend der Houses of Parliment verbunden werden – es handelt sich hierbei um eine Reihe Gebäude, in denen sich das britische Parlament und die Regierung treffen. Häufig kann man diese Gebäude auch im Rahmen von geführten Rundgängen besuchen und sogar Debatten und Abstimmungen beiwohnen. Für Interessierte ist es möglich, sich vorher darüber zu informieren, was gerade so angeboten wird.

Im Hyde Park wandern und den Rednern in der Speaker's Corner zuhören

Der Hyde Park ist der größte Park Londons mit einer Geschichte, die bis ins Jahr 1635 zurückgeht. Es ist ein sehr schöner Park mit einem großen künstlichen See, der ”the Serpentine” genannt wird und auf dem man im Sommer Bootstouren machen kann. Die Speakers Corner ist als Platz berühmt, an dem jeder das Recht genießt, öffentlich über alles eine Rede halten zu dürfen. Viele berühmte Reden sind aus diesem Recht entstanden, viele sind aber aus ausgebuht worden. Außerdem gibt es ein kleines Kunstmuseum im Park, das Apsley House genannt wird. Das Apsley House war zu Beginn Eigentum des Herzogs von Wellington Arthur Wellesley der dafür bekannt ist, die britischen Truppen in die vernichtende Schlacht gegen Napoleon bei Waterloo geführt zu haben.

Die Wiege der Psychoanalyse im Freudmuseum sehen

In Hampstead findet man das Freudmuseum. Hier hat Sigmund Freud sein letztes Lebensjahr verbracht, nachdem er 1938 vor den Nazis geflohen ist. Seine Tochter Anna hat seine Arbeit im Haus bis zu ihrem Tod im Jahr 1982 fortgesetzt. Das Haus hat sein ursprüngliches Aussehen erhalten und man kann Freuds Studio besuchen, in dem er seine Patienten analysierte, und seine große Bibliothek und Kunstsammlung sehen. Viel von Freuds Arbeit ist später in Kritik geraten, aber er ist trotzdem weiterhin eine wichtige Figur in der modernen Psychologie.

Weltberühmte Kunst in der Nationalgallerie sehen

Die britische Nationakgallerie, die man auf dem Trafalgar Square findet, wird oft als eine der wichtigsten Kunstmuseen der Welt gewertet. Hier kann man das Meiste der europäischen Kunst vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert finden. Man kann sich ein recht komplettes Bild über die europäische Kunstgeschichte verschaffen, indem man einfach dieses Museum betritt und die Werke solch bekannter Namen wie Michelangelo, Van Gogh und Monet betrachtet. Die Gallerie wurde 1824 geöffnet und das heutzutage hochgelobte und beliebte Design wurde damals von Kulturpersönlichkeiten scharf kritisiert. Die richtig Kunstbegeisterten sollte ein paar Tage für London einplanen und die Nationakgallerie Tate und Tate Modern sowie einige der etwas kleineren Kunstmuseen der Stadt besuchen.

Haben Ihnen unsere Tipps zu London gut gefallen? Teilen Sie in diesem Fall gerne diesen Artikel auf Facebook oder Google+ :)

Reisetipps

Andere Reisetipps

20 Reise-Gadgets 20 Reise-Gadgets, die auf Ihrer nächsten Reise sehr nützlich sein können
Hotel 14 (geheime) Tricks für bessere und billigere Hotelaufenthalte
Billiger reisen Billiger reisen – 4 Tipps für die Suche nach Reiserabatten

Aktuelle Angebote und Gutscheincodes: