18 Dinge, die man in Dublin machen kann (Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten)

Dublin

Statten Sie dem Guiness Storehouse einen Besuch ab

Guinness Storehouse Das Guiness Storehouse ist einer der Hauptattraktionen in Dublin und Tausende von Besuchern kommen hier jedes Jahr her. Hier können Sie sehen, wie Guiness’ dunkles Bier hergestellt wird und mehr über dessen Geschichte erfahren. Seit dem 18. Jahrhundert wurde in dieser Brauerei Bier gebraut und die Popularität von Guiness scheint nicht weniger zu werden. Das alte historische Gebäude hat ganze sieben Etagen und man hat es für Touristen attraktiv und interessant gestaltet. Nachdem Sie den Besuch beendet haben, können Sie alles darüber erfahren, wie das Bier hergestellt wird und die Produktion vonstatten geht. Ein Glas Guiness (Krug), das Sie auf der verglasten Dachterrasse genießen können, von der Sie eine fantastische Aussicht über Dublin haben, ist natürlich im Eintritt enthalten.

Sehen Sie sich die sagenumwobene St. Patrick’s Cathedral an

St. Patrick's Cathedral

Die St. Patrick’s Cathedral ist eine sehr alte Kirche, die von Legenden und Mythen umwoben ist. Der Überlieferung nach war es hier, wo St. Patrick, Irlands Schutzheiliger, die heidnischen Iren taufte. Seit dem 5. Jahrhundert existierte eine Kirche an diesem Ort, aber das, was Sie heute betrachten können, stammt aus dem frühen 13. Jahrhundert. Die Kathedrale wurde renoviert und mehrmals umgebaut und ist nun eine Mischung aus verschiedenen architektonischen Stilen. Wie viele andere alte Kirchen wurde diese während ihrer Geschichte verwüstet und dem Verfall überlassen. Unter anderem benutzte Oliver Cromwell sie als Stall für seine Pferde während seines Besuches im 17. Jahrhundert. Heute hat man das Gebiet um die Kirche aufgeräumt und man kann Jonathan Swifts Grab besuchen und seine alten Inschriften sehen. Jonathan Swift war ein irisch-britischer Priester, Schriftsteller und Satiriker, der im 17. und 18. Jahrhundert tätig war.

Machen Sie einen Ausflug zu Ardgillan Castle

Ardgillan Castle

Auch wenn es etwas außerhalb vom eigentlichen Dublin, circa eine halbe Stunde mit dem Bus, liegt, wird Ardgillan Castle dennoch zu den Touristenattraktionen von Dublin gerechnet. Das Schloss ist groß und stammt aus dem 18. Jahrhundert, mit einigen späteren Anbauten. Heute ist die erste Etage für die Öffentlichkeit zugänglich und es gibt Rundführungen, die Sie machen können, um mehr über das Schloss zu erfahren. Sie können sich auch in der schönen Umgebung hinsitzen und in einem der so genannten „Tea Rooms“ einen Kaffee trinken oder umherspazieren und die schöne Umgebung und die Parks entdecken. Der Rosengarten ist besonders beliebt mit seiner Mischung von Farben und Düften. Es gibt auch mehrere schöne Rad- und Wanderwege rundum das Schloss. Die Landschaft ist sehr schön und Sie können einfach zum Strand gehen.

Gehen Sie zum Trinity College

Trinity College

Das Trinity College ist eine Universität, die bereits im 16. Jahrhundert gegründet wurde und heute ein sehr beliebter Platz für einen Besuch geworden ist. Die Gebäude und die Umgebung sind sehr schön und hier gibt es sehr viel zu erkunden für Besucher. Es gibt selbstgeführte Touren für diejenigen, die die Bibliothek besuchen wollen, in der Sie unter anderem The Book of Kells sehen können, welches die vier Evangelien und andere Schriften beinhaltet. Diese Bücher, die heute in vier Bänden gebunden sind, sind sehr schön und verziert. Es wird geglaubt, dass diese aus dem 9. Jahrhundert stammen und dass sie in verschiedenen Klöstern sowohl in Irland als auch in England geschrieben worden wären. Es gibt auch mehrere Ausstellungen im Trinity College mit verschiedenen Themen und Schwerpunkten. Es kann sich leicht anfühlen, als ob man in eine andere Welt kommt, wenn man diese fantastische Bibliothek und Umgebung von der Universität sieht.

Besuchen Sie den Zoo von Dublin

Diese Oase liegt mitten in Dublin, im Phoenixpark, was bedeutet, dass dieser leicht zu erreichen ist, wenn Sie sich im Zentrum der Stadt befinden. Im Zoo von Dublin hat man versucht, einen interessanten Zoo zu schaffen, der die natürlichen Lebensräume der Tiere widerspiegelt. Hier können Sie durch eine afrikanische Savanne mit Giraffen und Zebras wandern oder Kaziranga besuchen, den Wald, in dem die asiatische Elefantenherde umherstreift. Sie finden eine Menge verschiedener exotischer Tiere, inklusive roter Tiger, Nilpferde, Tiger und einer Variation von Affen und Gorillas. Es werden auch regelmäßig verschiedene Aktivitäten speziell für die etwas jüngeren Besucher organisiert. Der Zoo von Dublin existiert seit dem 19. Jahrhundert und man setzt sich sehr dafür ein, bedrohte Arten und Tiere zu schützen. Heute gibt es circa 400 Tiere im Park.

Erkunden Sie Old Jameson Distillery (Brennerei)

Old Jameson Distillery Irland ist bekannt für seinen guten Whisky und Jameson ist einer der älteren und beliebteren Whisky-Sorten. Hier können Sie die Brennerei besuchen und eine Rundführung machen, um zu sehen, wie dieses Getränk hergestellt wird und was ihn von anderen Whiskys unterscheidet. Natürlich können Sie Whisky probieren und die Brennerei zertifiziert Ihnen sogar, dass Sie offiziell ein irischer Whisky-Tester sind. Nach dem Ende des Besuchs können Sie ein Getränk in einer der drei Bars zu sich nehmen. Da es unterschiedliche Qualitätsgrade von Whsiky innerhalb desselben Betriebes gibt, kann es ziemlich interessant sein, zu sehen, wie verschiedene Getränke sich untereinander unterscheiden. Es gibt auch ein sehr nettes Lunchrestaurant, das 3rd Still Restaurant heißt, von welchem aus Sie eine Aussicht auf die Brennerei haben.

Trinken Sie ein Bier in Irlands ältestem Pub

Brazen Head existiert seit 1198 und ist offiziell der älteste Pub von Irland. Sie können nach hier kommen, um etwas zu essen oder etwas Leckeres trinken von dem, was typisch irisch ist. Der Pub serviert sowohl traditionelle als auch moderne Gerichte. Es gibt zum Beispiel Steak mit Soße und einem Guiness auf dem Menü. Jeden Abend wird live Musik gespielt, die für gewöhnlich sehr angenehm zum Sitzen und Zuhören ist. Es ist ein Fakt, dass es viele tolle Pubs in Dublin gibt, es gehört wirklich zur Kultur, mit seinen Freunden zu entspannen und ein Getränk zu trinken. Dublin ist bekannt für seine gemütlichen Pubs, besonders in der Temple bar- Umgebung, wo es immer etwas zu tun gibt und wo Sie leicht Kontakte knüpfen können, sowohl mit der lokalen Bevölkerung als auch mit anderen Besuchern. Besonders beliebt ist die Umgebung unter Jugendlichen.

Besuchen Sie The General Post Office (GPO)

General Post Office (GPO) Es kann komisch klingen, dass ein Postamt eine Touristenattraktion sein kann, aber das Gebäude des General Post Office ist etwas mehr als gewöhnlich. Teilweise ist das Postamt ein sehr altes und schönes Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, aber vor allem hat es einen historischen Wert. Im Jahre 1916 gab es einen Aufstand in Irland, den so genannten Osteraufstand, bei dem die irischen Rebellen versuchten, die Freiheit von der britischen Regierung durchzusetzen. Der Aufstand lief nicht so gut ab für die Iren und einer der Führer, James Connolly, zog zusammen mit einer Gruppe Männer ins Postamt und verbarrikadierte sich dort. Als die Britten kamen und den Aufstand auflösten, wurden viele verletzt und getötet, aber das Postamt wird dennoch als ein wichtiger Ort von Irlands Geschichte angesehen. Sie können immer noch die Schusslöcher in der Fassade des Postamtes sehen und der Aufstand wird auf vielen Malereien im Gebäude beschrieben.

Die Galerie der Wissenschaft, Science Gallery, Pearse Street

Mitten im touristisch attraktiven Trinity College gelegen, ist die Galerie der Wissenschaft, ein echter Geheimtipp – hier stoßen Wissenschaft und Kunst zusammen. Vergangene Ausstellungen schließen Exhibitionen mit Robotern, Vampiren und explosiven Exponaten ein. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und erkundigen Sie sich online nach den aktuellen, oft wechselnden Öffnungszeiten. Das Beste haben wir noch gar nicht verraten: Das Museum ist kostenlos. Shane Hegarty sagte in der Irish Times: „Die Wissenschaft ist zwar Teil des Namens, doch jede Ausstellung beweist sich durch Kreativität, Innovation und Kunstfertigkeit. Eine einzigartige Venue in Irland.“

Eine Cocktailbar der alten Schule, Temple Bar

Der Vintage Cocktail Club ist auf er Crown Alley in Temple Bar zu finden und die ultimative Empfehlung für all jene, die eine Vorliebe für edle Küche und vorzügliche Cocktails haben. Der Charme des Etablissements fängt schon vor der Eingangstür an, die den schlichten Namenszug „VCC“ trägt, denn man muss eine kleine Glocke läuten, um Einlass gewährt zu bekommen. Die extravaganten Cocktails bestechen durch die Kunst der alten Schule, gepaart mit dem Flair der 20er Jahre ein echt erhabenes Erlebnis mit Stil.

Whitefriar Street Carmelite Church

Mitten im Herzen Dublins gelegen und äußerst geschichtsträchtig ist die Whitefriar Street Carmelite Kirche, die zu einem berühmten Wahrzeichen der Stadt wurde. Sie beherrbergt die „Lady of Dublin“ und die sterblichen Überreste von Saint Valentine. In all dem Trubel der pulsierenden Stadt ist sie eine erholsame Oase der Stille, die nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische aufsuchen. Sie lohnt sich selbst für einen kurzen Besuch – denn sie ist wirklich sehr hübsch.

Graffiti Museum

Wenn Sie auf Street Art stehen, dann werden Ihnen die Augen aufgehen, sobald Sie das Graffiti Museum betreten. Es versteckt sich auf einem Parkplatz hinter einem Theater, der sich Tvioli Car Park nennt. Jedes Jahr organisiert All City Jam dort ein Event unter einem bestimmten Thema, mit Graffiti Künstlern von der ganzen Welt, die die Ausstellungsflächen neu besprühen. Die Ausstellung lohnt sich also jedes Jahr aufs Neue und die Exponate reichen von der sinkenden Titanic, bis hin zu surrealen Bildern.

Das Nationalmuseum Irlands

Das Nationalmuseum Irlands Nebst den wechselnden Ausstellungen und einigen anderen permanenten Installationen birgt das Nationalmuseum auch „Kingship and Sacrifice“ , eine Ausstellung von erstaunlich gut konservierten Moorleichen, darunter auch die vermutlich am besten erhaltene Moorleiche der Welt. Oft wurden sogar noch Schmuck und andere Utensilien neben den Leichen gefunden. Moorleichen gibt es zwar auf der ganzen Welt, doch nur sehr selten werden sie, wie hier in Dublin, ausgestellt.

Das National Leprechaun Museum – das Kobold Museum

Die wohl bekanntesten Wesen der irischen Mythologie sind die sagenumwobenen Kobolde, die am Ende des Regenbogens mit einem Fass voll Gold warten. Die Ausstellung widmet sich nicht nur diesen Kreaturen, sondern entzückt das Publikum auch mit einer Reihe optischer Illusionen, wie etwa übergroßen Möbelstücken, und dergleichen. Ein Spaß für die ganze Familie! Das Museum bietet neben der nicht ganz so ernst gemeinten Ausstellung allerdings auch eine über kleinwüchsige Menschen in Irland.

Christ Church – Christuskirche

Christ Church Etwa im Jahr 1030 erbaut spielte diese Kirche in der Geschichte Irlands viele verschieden Rollen und sammelte im Laufe der Jahre einige Artefakte an, die zum Teil mehr als skurril sind. Darunter eine mumifizierte Katze, verdammt eine ebenfalls mumifizierte Rate bis in alle Ewigkeit zu jagen und das Herz eines Bischofs aus dem 12. Jahrhundert – zumindest bis 2012, denn dann verschwand das Herz mitsamt Schatulle unter mysteriösen Umständen (andere Kostbarkeiten direkt daneben wurden nicht gestohlen).

The little Museum of Dublin – Das kleine Museum Dublins

Das noch relativ junge Museum wurde 2011 gegründet und dem Aufruf nach Exponaten folgten viele Dubliner, so kamen über 5000 Ausstellungsstücke aus dem 20. Jahrhundert zusammen. Es sind allerlei Kuriositäten zu entdecken, angefangen von einer ungeöffneten Fanta Flasche aus dem Jahr 1918, über die Todesmaske von James Joyce, der ersten Ausgabe von Ulysses, bis hin zu einem Zimmer das völlig der Band U2 gewidmet ist. Es werden sogar Kurse für Kinder angeboten, die etwas über die Geschichte Dublins lernen wollen.

Das Kilmainham Gaol Gefängnis

Kilmainham Gaol Das wohl berüchtigtste Museum Irlands für Aufständische, Revolutionäre und politische Gefangene – für Männer, Frauen und Kinder gleichermaßen. Es wurde 1787 erbaut und war fast zwei Jahrhunderte in Betrieb. Öffentliche Hinrichtungen gehörten zur Tagesordnung. Heute erinnern die gut erhaltenen Gemäuer an eine alte Festung und manchmal überläuft einem ein Schauer, wenn man daran denkt, das auf diesem Grund und Boden mal ein Galgen stand und der jüngste Häftling damals ein 7 Jahre altes Kind war.

Marshs Library

Die älteste öffentliche Bibliothek wurde 1707 errichtet und fasst noch heute 25.000 Bücher und 300 Manuskripte. Viele dieser Bücher wurden von Narcissus Marsh, Erzbischof Dublins, gespendet. Er liegt nicht weit von der Bibliothek begraben. Vieles aus der Geschichte Dublins blieb in und an dieser Bibliothek haften. Sprichwörtlich. In manchen Büchern lassen sich noch Schusslöcher entdecken, die noch aus Zeiten der Osterrevolution stammen, als das Hotel gegenüber besetzt war. Markant sind auch die Käfige, in denen Besucher damals zum Lesen eingesperrt wurden um den immer häufiger werdenden Diebstählen vorzubeugen.

Haben Ihnen unsere Tipps zu Dublin gut gefallen? Teilen Sie in diesem Fall gerne diesen Artikel auf Facebook oder Google+ :)

Reisetipps

Andere Reisetipps

20 Reise-Gadgets 20 Reise-Gadgets, die auf Ihrer nächsten Reise sehr nützlich sein können
Hotel 14 (geheime) Tricks für bessere und billigere Hotelaufenthalte
Billiger reisen Billiger reisen – 4 Tipps für die Suche nach Reiserabatten

Aktuelle Angebote und Gutscheincodes: