25 Dinge, die man in Antwerpen machen kann (Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten)

Antwerpen

Die Hafen- und Diamantenmetropole Antwerpen liegt im Norden Belgiens, genauer gesagt in Flandern. Nach Rotterdam und Hamburg besitzt Antwerpen den drittgrößten Seehafen in Europa. Antwerpen liegt an der Schelde, direkt bevor diese in die Nordsee mündet. Antwerpen ist weltberühmt als Handelszentrum für Diamanten. Im sogenannten Diamantenviertel von Antwerpen liegt die größte und älteste Diamantenbörse der Welt – die Beurs voor Diamanthandel. Die Hoveniersstraat ist das Zentrum für den Diamantengroßhandel in der belgischen Hafenmetropole.

In der flämischen Region leben insgesamt rund sechs Millionen Menschen, von denen etwa eine Million Einwohner in der belgischen Hauptstadt Brüssel leben und eine halbe Million in Antwerpen.

Antwerpen ist weniger als 90 Kilometer von der Nordsee entfernt. Die Hauptstadt Brüssel liegt rund 40 Kilometer südlich von Antwerpen. Im Südwesten der Hafenmetropole befindet sich die Hauptstadt der Provinz Ostflandern, die Blumenstadt Gent.

Man kann in Antwerpen eine große Zahl an interessanten Sehenswürdigkeiten finden. Zudem bietet auch das Umland zahlreiche aufregende Aktivitäten für einen schönen Ausflug an.

Grote Markt

Direkt im Zentrum der belgischen Hafenstadt Antwerpen liegt der Grote Markt. Hier spiegelt sich die beeindruckende Handelsgeschichte der Hafenstadt im Norden des Landes mit den Gildehäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert wieder.

Mitten auf dem wunderschönen historischen Platz steht eines der Wahrzeichen der Diamantenstadt, der Brabobrunnen. Diese Bronzeplastik wurde von dem Antwerpener Künstler Jef Lambeaux geschaffen und befindet sich vor dem historischen Rathaus, einem der schönsten Gebäude in Antwerpen. Gebaut wurde dieses spätgotische Schmuckstück von Antwerpen von Cornelis Floris II., einem der bekanntesten Künstler aus der nordischen Renaissance-Epoche.

Ein weiteres historisches Gebäude ist das Haus der Armbrustschützen mit der Skulptur des mit einem Drachen kämpfenden Heiligen Sankt Georg.

Vom Grote Markt aus kann man auch gut zu Fuß die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der mittelalterlichen Altstadt erreichen. So sind es vom Grote Markt nur ein paar Meter zur Schelde und dem höchst interessanten und imposanten Hafengebiet. Einer der Veranstaltungshöhepunkten von Antwerpen, der Weihnachtsmarkt, findet ebenfalls auf dem mittelalterlichen Platz statt.

Gildehäuser

Im nördlichen Teil des Platzes findet man die Gildehäuser – schauen Sie sich diese genau an, denn es sind keine Originales, könnten aber als solche durchgehen. Die meisten dieser Häuser waren 1576 verbrannt und wurden zu einem späteren Zeitpunkt rekonstruiert. Das größte dieser Häuser ist das Spanische Haus № 7 (Pand van Spanje), an dem der Heilige Georg einen Drachen töten will, der sich kaum an der Fassade festhält. Es entsteht der Eindruck beim Betrachter, dass der Drache jeden Augenblick fallen kann.

Museum für Schöne Künste

Antwerpen ist ein echtes Paradies für Museumsfreunde. So beherbergt das Museum der Schönen Künste über Tausend Werke der alten Künstler, darunter auch flämische Primitivisten. Zusätzlich kann man im Museum fast 1500 Werke von modernen Malern bestaunen. Natürlich findet man hier ebenfalls die größte und schönste Sammlung des Antwerpener Genies Rubens.

Nationale Schifffahrtsmuseum

Im ältesten Gebäude von Antwerpen, dem het Stehen, befindet sich das Nationale Schifffahrtsmuseum. Hier kann man nicht nur unglaublich detaillierte und wunderschöne Schiffsmodelle sehen, sondern auch echte Schiffe in der Abteilung unter freiem Himmel bewundern, welche diese Museum zu einem der interessantesten Museen der Stadt machen.

Liebfrauenkathedrale

Zu den herausragenden Bauwerken der belgischen Handelsstadt Antwerpen gehört unumstritten die Liebfrauenkathedrale, die historische Domkirche des Bistums Antwerpen. 1999 erklärte die UNSECO die brabantische Baukunst zum Weltkulturerbe. Die Kathedrale ist ganz sicher einer der schönsten Kirchenbauten in Belgien und den Niederlanden. Bereits seit dem 10. Jahrhundert standen an dieser Stelle schon katholische Gotteshäuser. Gegen Ende des 20. Jahrhunderts wurde die Bistumskirche dann grundlegend und liebevoll renoviert und gehört heute i zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Antwerpen.

Im Inneren stechen insbesondere vier Gemälde des weltbekannten Malers Peter Paul Rubens, der sich hier mit Gemälden wie "Maria Himmelfahrt" oder "Die Kreuzaufrichtung" verewigt hat, hervor. Die Gemälde ziehen heutzutage viele Besucher in den Dom. Wenn man Glück hat gibt es gerade eines der sehr gut besuchten Orgelkonzerte in der Kathedrale – ein absolutes Highlight, denn die prächtige Orgel besitzt eine herrliche Akustik.

Bahnhof Antwerpen-Centraal

Der Bahnhof Antwerpen-Centraal liegt in der östlichen Altstadt von Antwerpen und ist eine historische Sehenswürdigkeit von Antwerpen. Als einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Belgiens wurde der Hauptbahnhof von Antwerpen im Jahre 2007 wiedereröffnet. Die imposante Empfangshalle au dem 19. Jahrhundert ist originalbelassen. Vor dem kompletten Umbau war der Hauptbahnhof ein Kopfbahnhof, während er heute besser für die Hochgeschwindigkeitszüge geeignet ist. Hierdurch sind die Hochgeschwindigkeitsnetze nach Brüssel, Paris und Amsterdam deutlich leistungsstärker geworden. Heute frequentieren über 540 Züge pro Tag den Hauptbahnhof.

Besuch im Diamantenviertel von Antwerpen

Bei einer Führung durch das weltberühmte Diamantenviertel von Antwerpen erleben Sie die Höhepunkte, den Untergang und die Wiederauferstehung der Antwerpener Diamantenindustrie im 19. Jahrhundert. Über den Hauptbahnhof (Centraal Station) laufen Sie zusammen mit Ihrem Reiseführer zur Diamond Square Mile – das Heim der Diamantenschleifer, Juweliere und Diamantenhändler. Hier können sie geschäftige Händler durch die Straßen hasten sehen, immer auf dem Weg zum nächsten tollen Geschäft und der nächsten erfolgreichen Transaktion.

Sie laufen hierbei wirklich durch das Weltzentrum des Diamantenhandels, was ein absolut berauschendes Gefühl ist und so manch einen Touristen ehrfürchtig stimmt. Die guten Führer erzählen den gespannten Touristen alles Wissenswerte über Aufstieg, Niedergang und erneuten Aufstieg des Diamantenimperiums von Antwerpen, verbunden mit einer ganzen Menge höchst interessanter und aufregender Geschichten und Anekdoten.

Mitglieder verschiedenster Nationalitäten bahnen sich ihren Weg durch die Straßen und eilen geschäftig umher. Allein schon das Treiben zu beobachten ist den Ausflug wert.

Rubenshaus

Das Rubenshaus ist eines der meistbesuchten Museum Antwerpens. Peter Paul Rubens, der weltbekannte flämische Maler, lebte und wirkte in der Diamantenstadt. Dabei war er nicht nur als Maler, sondern unter anderem auch als Buchillustrator, Autor, Architekt oder Diplomat tätig. Durch diese Vielseitigkeit beeinflusste Rubens das intellektuelle Leben von Antwerpen auf ganz verschiedenen Ebenen.

Insgesamt rund 50 bekannte Werke sind heute über verschiedene Einrichtungen der Stadt verteilt. Das Rubenshaus selbst – im Stadtzentrum von Antwerpen gelegen, stellt seine Wohn- und Arbeitswelt auf eine einmalige Art und Weise dar. Das Museum befindet sich in einem historischen Gebäude, das Anfang des 17. Jahrhunderts errichtet wurde. Noch vor dem 2. Weltkrieg kaufte die Stadt das Gebäude mit seinem prachtvollen Innenhof und der wunderschönen Gartenanlage. Rubens wurde zwar nicht in Antwerpen geboren, aber dennoch würdigte Antwerpen seinem Leben und Wirken in der jüngeren Zeit durch verschiedene Veranstaltungen.

Plantin-Moretus-Museum

Das Plantin-Moretus-Museum befindet sich mitten im Herzen der historischen Altstadt der belgischen Handelsstadt Antwerpen und ist unumstritten einer der Kulturschätze der Stadt. Denn das heutige Museum gehört zu den ältesten Buchdruckereien der Welt. Gegründet wurde die Buchdruckerei im Jahr 1555 und verlegte unter anderem Bücher des Malers Peter Paul Rubens. Bereits im 16. Jahrhundert wurde das ehrwürdige Verlagshaus unter seinem Gründer Christoph Plantin eine der führenden Adressen in Europa für viele wichtige Autoren. Das heutige Museum stellt unter anderem die ältesten Druckpressen der Welt aus und wurde zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Viele Besucher werden von einer Reihe weltbekannter Druckgrafiken aus dem 17. Jahrhundert angelockt. Das Museum liegt am zauberhaften Vrijdagmarkt mit seinen vielen historischen Bauwerken. Die erste industrielle Druckerei der Welt liegt übrigens in der Nähe einiger weiterer interessanter Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt und eignet sich daher als Ausgangspunkt für weitere Erkundungen.

Schloss Gaasbeek

Eine besonders auffallende Sehenswürdigkeit von Antwerpen ist das im 16. Jahrhundert erbaute Schloss Gaasbeek. An der selben Stelle waren bereits im 12. Jahrhundert erste Festungsanlagen gebaut worden. In der mittelalterlichen Feudalzeit gründete der Herzog von Brabant das „Land von Gaasbeek“, um sein Herzogtum Brabant gegen die benachbarten Grafschaften Flandern und Hennegau zu verteidigen. Gottfried von Löwen (1209– 1253), Herr von Gaasbeek, war Bauherr der ersten befestigten Burg. Die Herrschaft Gaasbeek gelangte in den folgenden Generationen durch Erbschaft in den Besitz der Familien von Hoorn und Abcoude. 1388 wollte Zweder von Abouce (ca. 1350–1400) seine Macht auf die Meierei Rode (das heutige Sint-Genesius-Rode) ausdehnen. Das war nicht im Sinne von Everaard t’Serclaes (1320–1388), Herr von Wambeek und Ternat sowie Schöffe der Stadt Brüssel. Am 26. März 1388 wurde t’Serclaes von Zweders unehelichem Sohn und vom Vogt von Gaasbeek ermordet. Zur Vergeltung wurde das Schloss Gaasbeek von den Brüsselern belagert und zerstört. Es heißt, die Brüsseler hätten bei dieser Belagerung so viele Hühner gegessen, dass sie den Namen „Kiekenfretters“ („Hühnerfresser“) erhielten. Der Wiederaufbau des Schlosses nach dieser Zerstörung dauerte etwa 150 Jahre.

Das Schloss Gaasbeek steht heute in der Liste der bedeutendsten historischen Sehenswürdigkeiten des Landes.

Karl-Borromäus-Kirche

Unter den religiösen Sehenswürdigkeiten ist die Karl-Borromäus-Kirche zu erwähnen, die Anfang des 17. Jahrhunderts erbaut worden war. Dieses wunderschöne mittelalterliche und barocke Denkmal beherbergt 39 Werke von Rubens, die zwar während eines Brandes zum Teil erheblich beschädigt, danach aber sorgfältig restauriert wurden.

Zoo von Antwerpen

Nach all den historischen Sehenswürdigkeiten ist es nun eventuell an der Zeit, ein paar interessante Aktivitäten zu erwähnen, die man mit Kindern machen kann. Denn es gibt viele schöne und interessante Orte für Touristen mit Kindern in Antwerpen - und der lokale Zoo ist ganz sicher eine von ihnen. Der schöne Zoo liegt in der Nähe des Bahnhofes. Gegründet wurde er Mitte des 19. Jahrhunderts und beherbergt mehr als 5.000 verschiedene Tiere. Neben geräumigen Käfigen und Gehegen bietet der Zoo viele gemütliche Rastplätze, charmante Cafés und spezielle Spielplätze für Kinder.

Der vielseitige Zoo hat sogar ein Planetarium, ein Gewächshaus und ein besonderes Haus für Pinguine, so dass ganz sicher jedes Familienmitglied auf seine Kosten kommen kann.

Aquatopia Aquarium

Wer sich für Unterwasserleben interessiert, der sollte auf jeden Fall das Aquatopia Aquarium besuchen, das sich in einem historischen zweistöckigen Gebäude befindet. Im Gebäudes gibt es absolut atemberaubende Aquarien verschiedenen Größe und Formen, in denen die staunenden Besucher bunte exotische Fische, Seepferdchen, Fingerfische und sogar Haie bewundern können. Ein ganz besonderes Erlebnis ist das Durchgehen des Tunnel-Aquariums, das bei Kinder wie Erwachsene immer wieder für Faszination sorgt.

Jede Woche finden besondere thematische Veranstaltungen in Aquatopia statt, und zudem gibt es viele verschiedene Bildungsprogramme für Kinder unterschiedlichen Alters.

Pirateneiland Park

Der Pirateneiland Park – seit kurzem in „The Pirate Island“ umbenannt ist ebenfalls einen Ausflug wert. Er wurde in einem alten Lager, das man zuvor liebevoll restauriert hatte, errichtet. In ihm können Kinder zahlreiche Fahrattraktionen genießen und verschiedene aufregende Suchspiele und Herausforderungen bestehen – halt wie echte Piraten der Karibik!

Antwerpener Miniaturen Park

Oder vielleicht möchten Sie auch ein bisschen die Beine vertreten und etwas wandern gehen? Dafür ist der Antwerpener Miniaturen Park eine tolle Adresse. Denn hier laden schöne Wege zum Wandern und Spazierengehen ein, während man so ganz nebenbei wunderschöne, sehr detaillierte Miniaturen von den berühmtesten Wahrzeichen der Stadt bewundern kann.

Sint Anna Tunnel

Wer nach etwas ganz Außergewöhnlichem sucht, der wird ganz bestimmt nicht vom Sint Anna Tunnel enttäuscht sein. Ein Spaziergang durch den originellen Sint Anna Tunnel, der unter der Scheld durchführt ist ein tolles Erlebnis für jung und alt. Die Teilnehmer der Exkursion im Tunnel müssen mit einer speziellen Leiter runtergehen, um Sint Anna zu betreten. Haben Sie dann glücklich das andere Ufer erreicht, erwartet sie ein wirklich atemberaubender Blick auf die Stadt. Eine schöne Belohnung am Ende des Abenteuers. In diesem Bereich sind auch wirklich tolle und gutdurchdachte Spielplätze für Kinder zu finden. Außerdem ist im Sommer der Strand geöffnet und kann ebenfalls genossen werden.

Verbeke Foundation

Dieser Kunstpark, der auch unter dem Namen Verbeke Foundation bekannte ist, wurde im Jahr 2007 eröffnet und ist ebenfalls ein empfehlenswertes Ausflugsziel. Er ist in dem Dorf Kemzeke, einem Vorort Antwerpens, gelegen. Der Ort ist unglaublich malerisch und liegt in wunderschöner Landschaft. die Atmosphäre ist sehr intim und wird von Kindern wie Erwachsenen geschätzt. Man kann ganz einfach einen kompletten Tag in dem 12 Hektar großen Park verbringen, der mit schönen Bäumen und wundervollen Blumenbeeten liebevoll geschmückt ist. Die Hauptattraktion sind natürlich die großen Ausstellungshallen, in den die Besucher eine große und interessante Sammlung moderner Kunst bestaunen können.

Bobbejaanland (Vergnügungspark)

Bobbejaanland ist nicht nur ein großartiger Themenpark, sondern auch ein echtes historisches Wahrzeichen der Stadt. Der Park wurde bereits 1961 von dem berühmten belgischen Sänger Bobbejaan Schoepen gegründet. In der Gegenwart ist dies der größte Themenpark in Antwerpen, in dem die glücklichen großen und kleinen Besucher mehr als vierzig verschiedene Fahrten ausprobieren können. In Bobbejaanland finden die neugierigen und abenteuerlustigen Besucher mehrere beliebte und spannende Achterbahnen, wilde Fahr-Attraktionen und sogar einen kleinen Aqua Park mit vielen interessanten Aktivitäten und Attraktionen.

Im ganzen Park gibt es ebenfalls Möglichkeiten, sich hinzusetzten, das Treiben zu beobachten und etwas zu Essen. Wir möchten Sie warnen, es kann am Ende des Tages schwierig sein, die begeisterten Kleinen wieder aus dem Park zu locken.

Die Stadt mit dem Rad erkunden

Eine ganz tolle Möglichkeit um Antwerpen zu erleben und verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu besuchen, ist mit dem Fahrrad, denn Antwerpen ist sehr Radfreundlich angelegt. In der Stadt gibt es mehrere Dienstleistungs-Anbieter für solche Radtouren, z.B. CYCLANT Bike Tours, direkt neben dem Hauptbahnhof Antwerpen. Dort können Sie entweder einfach nur ein Fahrrad mieten und die Reise mit Ihren Freunden genießen oder auch den Service eines Führers in Anspruch nehmen und eine der Angebotenen Touren auswählen. Es gibt verschiede Touren unterschiedlicher Länge, wodurch man das auch mit Kindern machen kann, die eventuell nicht ganz so lange durchhalten wie die Erwachsenen. Viele Touren schließen einen Besuch der Altstadt und einiger interessanter Stadtviertel am Rande der Stadt sowie die Fahrt durch den St.-Anna-Tunnel, der Fußgänger und Radfahrer unter der Schelde führt, mit ein. Und wenn man dann von dem Radfahren so richtig müde ist, führt einen der rücksichtsvolle und umsichtige Guide zu einer wohlverdienten Pause in einer der Bars, wo Sie sich bei einem belgischen Bier erholen können.

Naturpark Grenspark de Zoom

Wer ein bisschen mehr Natur genießen möchte, der ist mit einem Besuch im Naturpark Grenspark de Zoom gut beraten. Der Park ist einfach zu erreichen und sie können direkt am Eingang parken. Der Naturpark Grenspark de Zoom ist ein toller Ort, um im Sommer eine ganze Menge Spaß im Freien zu haben – z.B. mit einem schönen Picknick im Grünen und Spielen für jung und alt.

Auf dem gesamten Territorium gibt es zahlreiche Imbissstände mit traditionellen Spezialitäten der berühmten belgischen Küche. – es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Ein ganz besonderer Höhepunkt kann ein Flug im Heißluftballon sein. Der Flug dauert je nachdem, welche Option sie buchen, zwischen eineinhalb und sechs Stunden.

Olympischen Stadion von Antwerpen

Für Sportfans und Familien, Sportveranstaltungen aller Art lieben, ist ein Besuch im Olympischen Stadion von Antwerpen ein absolutes Muss. Das Stadion wurde zwar bereits 1920 gebaut, wird aber auch heute noch sehr aktiv genutzt. Besonders häufig gibt es Fußballspiele, da das Stadion das Heimstadion des Fußballvereins Beerschot ist. Sämtliche Fußballspiele ziehen immer eine große Menge von Fans ins Stadion und machen den Besuch dieses historischen Stadions ein echtes Erlebnis mit einer ganzen Menge Spaß und Unterhaltung.

Tipps zum Essen & Trinken

Antwerpen bietet seinen Gästen eine große Vielfalt an hervorragenden Restaurants mit allen Arten von Essen. Touristen werden jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach das berühmte und sehr schmackhafte traditionelle belgische Essen bevorzugen.

Die gehobene belgische Küche ist stark durch die Französische Küche des Nachbarlandes beeinflusst. Es gibt im Wesentlichen zwei regionale Küchentraditionen: die des französisch sprechenden Teil Belgiens, der Wallonie, und die von Flandern, wo man niederländisch spricht. In beiden Regionen haben sich typische regionale Gerichte entwickelt, die auch über die Grenzen Belgiens Belgien populär wurden.

Die Belgische Küche ist sehr stark regional geprägt. Während man in den Ardennen gerne Wild isst, bevorzugt man an der belgischen Küste Fischgerichte und Gerichte mit Garnelen aus der Nordsee oder Muschelgerichte. In der ländlichen Küche Belgiens spielen vor allem Kartoffeln und Schinken als Lebensmittel eine zentrale Rolle. Aus Belgien kommen übrigens die weltbekannten Pommes Frites. Des Weiteren ist Belgien auch sehr bekannt für seine zahlreichen Käsespezialitäten, wie dem belgischen Weichkäse Herve aus der Provinz Lüttich.

Als eines der Nationalgerichte kann Miesmuscheln mit Pommes Frites angesehen werden, was jeder Tourist unbedingt probieren sollte.

Eine weitere Spezialität sind alle möglichen Eintöpfe mit Geflügel oder Fisch, z.B. das flämische Nationalgericht Waterzooi. Waterzooi ist ein Eintopf in vielen Variationen mit Gemüse, Fisch oder Huhn. Der Eintopf wird traditionell mit Crème fraiche oder Paniermehl gebunden.

Ansonsten isst man in ganz Belgien sehr gerne Suppen als Vorspeisen. Zudem ist Belgien ein traditionsreiches Bier-Land, weswegen zahlreiche typischen Gerichte mit Bier zubereitet werden.

So ist ein weiteres nationales Gericht zum Beispiel Kaninchen in Bier geschmort.

Die hierzu verwendetet Bierspezialität „Geuze“ ist übrigens durch die Comics von Asterix (genauer gesagt den Band „Asterix bei den Belgiern“) international bekannt geworden.

Sehr gerne isst man in Belgien auch in Bier geschmortes Gulasch vom Rind oder Schwein, das sogenannte Carbonade Flamande. Ein bekannter Salat wird mit Schinken, Kartoffeln, Bohnen und Knoblauch angerichtet und ist nach der Stadt Lüttich benannt: Salade Liègeoise.

Als Nachtisch ist ein typisches belgisches Gericht, Vanilleeis mit Schokoladensauce und Schlagsahne: Dame blanche, zu empfehlen. Denn auch die Schokolade hat in Belgien eine lange Tradition und ist weltberühmt – ein Paradies für Schleckermäulchen.

Belgisches Bier probieren

Wie bereits erwähnt ist Belgien sehr berühmt für sein Bier – du das muss man dementsprechend als Besucher unbedingt probieren. Hierzu laden zahlreiche schöne Pubs ein. In vielen werden Gäste mit über 700 Biersorten verwöhnt. Zudem bieten diese Lokale den Gästen auch gleichzeitig eine Vielzahl an exotischen und ausgefallenen Snacks an, so dass ein gelungener Abend garantiert ist.

Nachtleben in Antwerpen

Es gibt in Antwerpen auch Nachtklubs, Noxx, Red&Blue, Pure, Nanno sur l’O und Café d’Anvers genießen große Beliebtheit bei den Touristen. Die meisten Nachtklubs, Restaurants und Bars liegen praktischerweise im Stadtzentrum. Am Wochenende werden auch peppige Partys im Nachtklub Industria veranstaltet. Die Unterhaltungen, die der Klub für seine Besucher organisiert, sind sehr unterschiedlich, von originellen thematischen Partys bis Konzerte der beliebtesten Bands.

Eine andere gute Option ist der Klub Black Pearl. Die Musik hört bis ins Morgengrauen nicht auf, und der Klub ist insbesondere bei tanzfreudigen Menschen sehr beliebt. Da es keinerlei Dresscode gibt, geht alles ganz ungezwungen und locker zu und der Klub öffnet seine Türen für alle Partygänger.

Shopping in Antwerpen

Ein Shopping-Erlebnis der ganz besonderen Art kann man in dem prachtvollen früheren Stadtfestsaal von Antwerpen, gelegen an der Meir, erleben. Dieser Saal wurde 2004, nachdem er bei einem Brand im Jahr 2000 weitestgehend zerstört wurde, zu einem luxuriösen Einkaufscenter mit rund fünfzig Geschäften umgebaut.

Die Glaskuppel mit Blattgold, das Treppenhaus, die Mosaiks, die Wandreliefs, der Eichenfußboden und andere ursprüngliche Elemente wurden restauriert, wobei allerdings auch moderne Elemente hinzugefügt wurden.

Reisetipps

Andere Reisetipps

20 Reise-Gadgets 20 Reise-Gadgets, die auf Ihrer nächsten Reise sehr nützlich sein können
Hotel 14 (geheime) Tricks für bessere und billigere Hotelaufenthalte
Billiger reisen Billiger reisen – 4 Tipps für die Suche nach Reiserabatten

Aktuelle Angebote und Gutscheincodes: