DepositPhotos Gutschein 2017 | 10-35% Rabatt | Dezember

← ← Bitte erzählen Sie doch Ihren Freunden von uns!

DepositPhotos ist ein Anbieter von sogenannten Stockfotos, bei dem man Vektorbilder, Videos, sowie Fotografie ohne Lizenz zum Herunterladen und zum Verwenden erwerben kann. Das amerikanische Unternehmen wurde in Florida im Jahre 2009 gegründet. Heute präsentiert DepositPhotos in insgesamt 20 verschiedenen Sprachen seinen Onlineshop und ist in 192 Ländern aktiv. DepositPhotos stellt eine hervorragende Plattform zur Verfügung, auf der sowohl hervorragend arbeitende Amateure als auch professionelle Fotografen ihr Bildmaterial anbieten und verkaufen können.

Aktuelle Angebote und Gutscheincodes von DepositPhotos:

Alle rabatte und Gutscheincodes

10-35%, 10-40€ Rabatt und viel mehr bei DepositPhotos.com.

ALLE RABATTE UND GUTSCHEINCODES ANZEIGEN

tinyurl.com/ycfnemk5

Diese Woche/diesen Monat stehen keine Gutscheincodes zur Verfügung. Besuchen Sie de.DepositPhotos.com(der Link öffnet sich in einem neuen Tab), um die neusten Rabatte und Angebote zu sehen. Klicken Sie hier, um den Link erneut zu öffnen.

Der größte Vorteil besteht darin, dass der Bilderkauf ohne Lizenz vonstatten findet, also muss man weder die genaue Art der Verwendung noch Ort und Zeit angeben. Die erworbene Bilddatei kann man stattdessen unkompliziert im Rahmen der Vertragsbindungen nutzen. Hier bezahlt man beispielsweise für ein Abo 37 €, was letztlich einen Monat lang läuft und Ihnen ermöglicht maximal fünf Bilder herunterzuladen. DepositPhotos präsentiert in seinem Angebot mehr als 50 Millionen Dateien. Dabei ist das Angebot in vier Hauptkategorien aufgeteilt:

  • Fotos
  • Vektoren
  • Redaktionelles
  • Videos

Hier haben Sie die Wahl zwischen drei Abonnements, darunter:

  • Abo für einen Monat oder ein Jahr,
  • flexibler Tarif auf Monats- oder Jahresbasis,
  • On-Demand mit Standardlizenz oder der erweiterten Lizenz.

Der einzige sogenannte Minuspunkt des Onlineshops ist die beschränkte Zahlungsmöglichkeit, wo Sie die Wahl nur zwischen Moneybookers, WebMoney und PayPal haben. Das ist eine ganz übliche Sache für amerikanische Unternehmen, aber nicht für deutsche Kunden.